Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 23. Juli 2019 

Scheck


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Der Scheck ist eine auf Sicht (d. h. Vorlage des Papiers beim Angewiesenen) ausgestellte Zahlungs anweisung eines Kunden an ein Kreditinstitut .

Inhaltsverzeichnis

Deutsches Recht

Der Sichtvermerk braucht in Deutschland nicht zu werden weil der Scheck kraft Gesetzes ein Sichtpapier ist. Die gesetzliche Grundlage den Scheckverkehr bildet in Deutschland das Scheckgesetz 14. August 1933 . Darin ist auch geregelt dass der ein Wertpapier ist. Die Ausübung der in ihm Rechte ist insoweit an den Besitz des Wertpapiers gebunden. Ein Scheck liegt dann vor wenn er den Formvorschriften des entspricht (gesetzliche Bestandteile des Schecks).

Gesetzliche Bestandteile des Schecks

Im Artikel 1 des Scheckgesetzes sind Bestandteile für den Scheck benannt. Wenn ein Bestandteil fehlt liegt aus rechtlicher Sicht kein vor. Die gesetzlichen Bestandteile eines Schecks sind:

  1. Die Scheckklausel: Das Wort "Scheck" muß im der Urkunde enthalten sein.
  2. Name des Bezogenen: Der Name desjenigen der wird zu zahlen muss auf dem Scheck sein.
  3. Zahlungsort
  4. Unbedingte Anweisung eine bestimmte Geldsumme zu
  5. Ort und Tag der Ausstellung.
  6. Unterschrift des Ausstellers.

Arten von Schecks

Nach der Form der Einlösung werden

  • Barscheck
  • Verrechnungsscheck

Nach der Form der Übertragung werden

  • Inhaberscheck
  • Orderscheck
  • Rektascheck
  

Weblinks



Bücher zum Thema Scheck

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Scheck.html">Scheck </a>