Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 22. Oktober 2019 

Scheinbare Größe


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Die scheinbare Größe (auch scheinbarer Durchmesser Sehwinkel ) eines Objekts ist der Winkel unter es von einem Beobachter wahrgenommen wird.

Nachstehende Abbildung verdeutlicht den Zusammenhang zwischen Größe α Entfernung  r und wahrer Ausdehnung  g eines Objekts.


Es lässt sich daraus folgende Beziehung den drei Größen ableiten:

<math> \tan\frac{\alpha}{2} = \frac{g/2}{r} </math>

In der Geodäsie kann mittels eines Objekts mit genormter g beispielsweise einer senkrecht aufgestellten Latte aus scheinbaren Größe α die Entfernung r berechnet werden:

<math> r = \frac{g/2}{\tan\frac{\alpha}{2}} </math>

In der Astronomie kann bei bekanntem r (siehe Entfernungsbestimmung ) eines Objekts dessen ungefähre wahre Ausdehnung g berechnet werden:

<math> g = 2r\tan\frac{\alpha}{2} </math>

Unterschiede bei den berechneten Ausdehnungen g g ' und g " eines unregelmäßigen Objekts abhängig von den Abständen r r ' und r "
Ein Problem hierbei ist dass astronomische Objekte wie z. B. diffuse Nebel häufig unregelmäßige Formen aufweisen oder solche Galaxien meist einen Neigungswinkel besitzen. Deshalb ergeben Methoden zur Entfernungsmessung möglicherweise unterschiedliche Entfernungen  r . Daraus resultieren in der Berechnung bei scheinbarer Größe α leicht unterschiedliche Ausdehnungen  g . Aufgrund der riesigen Entfernungen spielt dies der Praxis allerdings eine eher untergeordnete Rolle.




Bücher zum Thema Scheinbare Größe

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Scheinbare_Gr%F6%DFe.html">Scheinbare Größe </a>