Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 14. Oktober 2019 

Scherzo


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Ein Scherzo ist die Bezeichnung für eine musikalische Das Scherzo (von ital. "scherzando" heiter lustig) seit Ludwig van Beethoven zumeist der 3. Satz einer Sonate oder Sinfonie . Das Scherzo ging aus dem Menuett hervor einem dreiteiligen Tanzsatz der in Wiener Klassik bei Wolfgang Amadeus Mozart und Joseph Haydn in die Sonate/Sinfonie integriert wurde und Ursprung wiederum in höfischer Tanzmusik des Barock hat. Ein Scherzo ist zumeist bewegt und wird heiter und lebendig gespielt. (Tempobezeichnungen: Allegro Vivace oder Presto). Oft steht es 3/4-Takt eingeschoben ist außerdem ein Trio als beruhigender Mittelteil. Eine Variante des ist der Ländler verbreitet vor allem im böhmischen Raum Antonin Dvorak ). Das Scherzo kann verschiedene Färbungen vom Tanzsatz bis hin zu melancholischer grotesker ( Gustav Mahler ) oder tragikomischer Atmosphäre entwickeln.




Bücher zum Thema Scherzo

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Scherzo.html">Scherzo </a>