Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 14. Oktober 2019 

Schlacht von Gaugamela


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Schlacht von Gaugamela (heute Tell Gomel 1. Oktober 331 v. Chr. ) war eine der größten und entscheidendsten der Weltgeschichte.

Schlacht von Gaugamela
Konflikt Griechen nehmen Rache für Persereinfälle
Datum 331 v. Chr.
Ort Gaugamela Assyrien
Koordinaten 36 Grad 30' Nord 43 Grad 32'
Ergebnis Griechischer Sieg
Kriegsparteien
Griechen Perser
Anführer
Alexander der Große Dareios III.
Truppenstärke
47.000 ca. 62.000 - manche Angaben gehen 250.000
Gefallene
500 unbekannt

Inhaltsverzeichnis

Vorgeschichte

Das Friedensangebot des Darius ( Dareios III. ) an Alexander den Großen das jener ließ dem Großkönig keine andere Wahl als letzten Kampf um sein Reich anzunehmen. Die Angebote des Darius bestanden im Abtreten aller westlich des Euphrats hohen Lösegeldzahlungen für seinen bei Issos erbeutetes Harem sowie die Hand seiner Tochter.

Gegner

Griechen unter Alexander dem Großen:

40.000 Mann Infanterie und 7.000 Reiter. Vorteil der rein zahlenmäßig unterlegenen Griechen bestand einer eingespielten und in zahlreichen Gefechten erprobte Insbesondere die kurzen Befehlswege waren im Gefechtsverlauf

Perser unter Dareios (Darius III.):

50.000 Mann Infanterie darunter 10.000 griechische 12.000 Reiter 50 Sichelwagen und 15 Kriegselefanten.

Verlauf

Schlachtverlauf

Darius durch die für ihn überraschende bei Issos ( 333 v. Chr. ) gewarnt mobilisierte alle Kräfte seiner Verbündeten. lies er ein geeignetes Schlachtfeld auskundschaften und seine Streitwagen einebnen. Erstmals wurden Fußangeln (umgspr. Wölfe) Hindernismittel von den Truppen des Darius auf Schlachtfeld verteilt. Die Aufstellung erfolgte gestaffelt auf Breite von 3- 4 km. Eine Umfassung die unterlegenen griechischen Kräfte war nicht zu Alexander konnte seinen Truppen vor der Entscheidungsschlacht Ruhepause gönnen die Perser mussten sich hier Gefecht stellen.

Sein genialer Plan bestand darin die persischen Reiterverbände durch Flankenangriffe von der Mitte um eine Lücke im Zentrum entstehen zu Um seinerseits eine Umfassung zu verhindern positionierte eine zweite Phalanx hinter der Ersten.

Auch die gefürchteten persischen Sichelwagen blieben Der erste Widerstand gegen diese erfolgte durch mit Wurfspießen die sich öffnende Phalanx lies Streitwagen ungehindert passieren und im Hintergrund schließlich

Durch die entstehende Lücke im Zentrum Alexander mit seiner Reiterei den entscheidenden Angriff Darius selbst. Dieser durch die drohende Gefahr gefährdet (er war als Großkönig die wichtigste des Reiches und musste unbedingt geschützt werden) vom Schlachtfeld. Damit brach die persische Front der Sieg war nun in Händen Alexanders.

Darius III.

Folgen

Mit dem Sieg bei Gaugamela gegen zahlenmäßig überlegenes Heer wurde Alexander der uneingeschränkte Asiens; seine Expansion sollte erst am Indus enden. Das erste Weltreich der Antike der bekannten Welt lag in den Händen Mannes. Der flüchtende Darius wurde später von Satrappen Bessos (der selbst Großkönig werden wollte)


Alexanderzüge
Schlacht am Granikos | Schlacht bei Issos | Schlacht von Gaugamela | Schlacht am Hydaspes



Bücher zum Thema Schlacht von Gaugamela

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Schlacht_von_Gaugamela.html">Schlacht von Gaugamela </a>