Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 24. Juli 2019 

Schmieden


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Schmieden ist das spanlose Umformen von Metallen zwischen zwei Werkzeugen. Das zu schmiedende Halbzeug wird in einem Ofen erwärmt im Gegensatz zum Prägen wird der gesamte Werkstoffquerschnitt plastifiziert. Durch dieses Erwärmen sich die Kristallitstruktur des Werkstoffs und das wird weicher. Messing Bronze Kupfer Edelmetalle und deren Legierungen werden in der Regel kalt geschmiedet.

Inhaltsverzeichnis

Freiformschmieden

Beim Freiformschmieden wird das Schmiedestück zwischen Hammer und einem Amboss mit einer Presse oder Hammer verformt. Der Werkstoff kann in die von den Werkzeugen umschlossenen Bereiche ausweichen. Durch werden vor allem sehr große Werkstücke hergestellt z.B. Kurbelwellen von Schiffsdieseln oder Generatorläufer. Aber auch Kunstschmied und der handwerkliche Schmied früherer Zeiten vor allem das Freiformschmieden.

Das Anwärmen und auch das temperaturgesteuerte der großen Schmiedestücke erfolgt in Herdwagenöfen. Der erwärmt seine Schmiedestücke im koksbeheizten Schmiedefeuer.

Gesenkschmieden

Das Gesenkschmieden unterscheidet sich vom Freiformschmieden darin dass Schmiedestück völlig vom geschlossenen Werkzeug dem Gesenk wird. Die in das Gesenk eingebrachte Gravur bestimmt die Form des fertigen Schmiedestücks. Gesenkschmieden werden vor allem sicherheitsrelevante Teile wie kleinere Kurbelwellen Pleuel oder Spurstangenköpfe hergestellt da der Werkstoff das Schmieden rißunempfindlich wird. Der Nachteil des ist dass eine Mindestanzahl von gleichartigen Schmeidestücken werden muss da die Kosten für ein Gesenk hoch sind.

Die Schmiedestücke werden im Drehherdofen erwärmt.

Langschmieden

Durch Langschmieden werden vor allem schwer Werkstoffe bearbeitet da beim Schmieden ein Spannungszustand einem hohen hydrostatischen Anteil vorliegt. Das Schmieden in Langschmiedemaschinen in denen Hämmer paarweise gegeneinander Der Vorschub und die Anstellung der Hämmer dabei programmgesteuert.

Handwerk

Die Tätigkeit des Schmiedens hat den Handwerks beruf des Schmiedes hervorgebracht unter anderem den Hufschmied (Pferdeschmied) Goldschmied Messerschmied Waffenschmied Kesselschmied (Kupfer- und Messingschmied) und Werkzeugschmied (Zeug- und Zirkelschmied).

Geschichte

Man kann davon ausgehen dass es Metalle Gold Silber und Kupfer waren welche zuerst bearbeitet wurden. Diese kommen in der Natur gediegen (metallisch) vor und können im Zustand zu Blechen verarbeitet werden. So sollen die Bewohner des heutigen Afghanistan bereits um 6000 Chr. Metalle be- und verarbeitet haben.




Bücher zum Thema Schmieden

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Schmieden.html">Schmieden </a>