Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 20. August 2019 

Schrittmotor


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Ein Schrittmotor ist ein Elektromotor der in Schritten arbeitet. Im Gegensatz Gleichstrommotor liegt die Wicklung im Stator während Rotor üblicherweise mit Permanentmagneten bestückt ist.
Ist in vier Schritten fertig

Man unterscheidet Reluktanz- Permanentmagnet- und Hybridschrittmotoren. Reluktanz-SM besteht der Rotor aus einem gezahnten Der Relekuktanz-SM enthält keine Permanentmagnete und hat im Gegensatz zum Permanentmagnet-SM kein Rastmoment. Beim ist die Anzahl der Pole (und damit Auflösung) begrenzt. Der Hybrid-SM vereint die Eigenschaften Bauformen in dem auf den Permanentmagneten noch gezahnter Weicheisenkranz eingefügt wird. Nahezu alle heute Schrittmotoren sind Hybridmotoren. Als High-Torque Motoren (=hohes werden häufig Typen bezeichnet bei denen für Rotor besonders starke Seltenerdenmagnete verwendet werden. So sich eine besonders hohe Kraftdichte erziehlen.

Typische Anwendungsgebiete sind Drucker vor allem Matrixdrucker und Nadeldrucker oder der Antrieb des Schreib-/Lesekopfes in Diskettenlaufwerk . Da Schrittmotoren (solange sie nicht überlastet exakt dem außen angelgten Feld folgen können ohne Sensoren zur Positionsrückmeldung (Encoder Drehgeber o.ä.) werden. Daher können die im Gegensatz zu gesteuert betrieben werden. Servos müssen auf Position werden.

Schrittmotoren existieren auch in Form von Linearmotoren .

Weblinks:

Alles über den Schrittmotor Englischsprachige Einführung zum Schrittmotor



Bücher zum Thema Schrittmotor

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Schrittmotor.html">Schrittmotor </a>