Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 18. Februar 2018 

Schutzstaffel


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Schutzstaffel ("SS") war eine nationalsozialistische Organisation .

Diese paramilitärische Gruppe wurde 1925 als "Stabswache" zum persönlichen Schutz Adolf gegründet. Ihr Vorläufer war der "Stoßtrupp Hitler". der SA unterstellt entwickelte sie sich zu einer mit "Polizeifunktionen" innerhalb der NSDAP . Sie unterstand ab 1929 dem "Reichsführer SS" Heinrich Himmler .

1934 ermordeten ihre bewaffneten Verbände ("Leibstandarte Adolf Hitler" und "Totenkopfstandarte") im Rahmen des Röhm-Putsches die Führung der SA .

Zwischen 1935 und Anfang 1945 erschien die von Gunter d'Alquen geleitete wöchentlich erscheinende SS-Zeitung Das schwarze Korps.Es handelte um die auflagenstärkste Zeitung nach der von Joseph Goebbels herausgegebenen Das Reich . Wie üblich wurde auch hier gegen Juden gehetzt allerdings nicht ganz so grob in Julius Streichers Der Stürmer .

Ab 1933 benannte sich die eigentliche in Allgemeine SS um. Sie wollte sich dadurch von inzwischen bewaffneten "Töchterverbänden" der SS-Verfügungstruppe und den SS-Totenkopfverbänden abheben.

Der Begriff "SS" bildete nun den für verschiedene Hauptämter und Unterabteilungen:

  • Das Führungshauptamt (FHA) war das betriebliche Stabsstelle der SS. Es leitete und verwaltete die medizinische Versorgung Transportvorgänge Lohnzahlungen und Ausrüstungen.
  • Rasse- und Siedlungshauptamt (RuSHA)
  • Das SD -Amt Geheimdienst zur Bekämpfung äußerer wie innerer unter Reinhard Heydrich auch zur Bespitzelung der Bevölkerung.
  • Die Sicherheitspolizei (Sipo) zuständig für die Kriminal- Geheime Staatspolizei ( Gestapo ).
  • Militärischer Zweig der SS war die Waffen-SS
  • Das Reichssicherheitshauptamt (RSHA) war die zentrale Stelle zur der polizeilichen Funktionen der SS.
  • Das Wirtschafts- und Verwaltungshauptamt (WVHA) steuerte die Konzentrationslager und deren Konstruktion und verwaltete die Industrien Gewerbe und Farmen
  • Das Hauptamt Volksdeutsche Mittelstelle (Vomi) war zuständig außerhalb des Deutschen Reiches lebende Volksdeutsche
  • Hauptamt Ordnungspolizei

Die SS verübte im Zweiten Weltkrieg zahllose Kriegsverbrechen wie Massenexekutionen an Zivilisten in den Ländern und die Vertreibung Nichtdeutscher aus den Gebieten im Osten zugunsten von Deutschen.

Von Mitgliedern der SS wurden die der Verbrechen des Holocaust verübt: So waren 7 der 15 der Wannsee-Konferenz Angehörige einer SS-Gliederung ( siehe auch: SS-Einsatzgruppen ).

Das SS-Wirtschafts- und Verwaltungshauptamt betrieb ab 1942 über das Hauptamt Verwaltung und Wirtschaft Verwaltung der Konzentrationslager mit der wirtschaftlichen Ausbeutung der Häftlinge. der SS-Totenkopfverbände wurden nun erneut zur Bewachung der Vernichtungslager eingesetzt.

Dienstgrade der SS

Die Dienstgrade in steigender Rangfolge (Stand 1. April 1942 in Klammern die Entsprechung beim Heer der Waffen-SS die Dienstgradbezeichnungen waren von der SA übernommen worden deren Untergruppierung die SS gewesen war:

  • SS-Mann (Schütze usw.)
  • SS-Sturmmann (Gefreiter)
  • SS-Rottenführer (Obergefreiter)
  • SS-Unterscharführer (Unteroffizier/Oberjäger)
  • SS-Scharführer (Unterfeldwebel/Unterwachtmeister)
  • SS-Oberscharführer (Feldwebel/Wachtmeister)
  • SS-Hauptscharführer (Oberfeldwebel/Oberwachtmeister)
  • SS-Sturmscharführer (Stabsoberfeldwebel/Stabsoberwachtmeister)
  • SS-Untersturmführer (Leutnant)
  • SS-Obersturmführer (Oberleutnant)
  • SS-Hauptsturmführer (Hauptmann)
  • SS-Sturmbannführer (Major)
  • SS-Obersturmbannführer (Oberstleutnant)
  • SS-Standartenführer (Oberst)
  • SS-Oberführer (dienstälterer Oberst)
  • SS-Brigadeführer (Generalmajor)
  • SS-Gruppenführer (Generalleutnant)
  • SS-Obergruppenführer (General der Infanterie usw.)
  • SS-Oberstgruppenführer (Generaloberst)
  • Reichsführer SS: Heinrich Himmler als Befehlshaber der SS

Beispiele: Oberstgruppenführer Sepp Dietrich Gruppenführer Heinrich Müller Oberführer Oskar Dirlewanger Obergruppenführer und General Waffen-SS Karl Wolff SS-Obersturmbannführer Otto Skorzeny Standartenführer Schellenberg.

In den Nürnberger Prozessen im Jahr 1946 wurde die Gesamt-SS - mit Ausnahme Reiter-SS - als Hauptinstrument des politischen Terrors "verbrecherischen Organisation" erklärt.

Literatur

  • Heinz Höhne: Der Orden unter dem Totenkopf. Die Geschichte SS ISBN 3572013429

Weblinks



Bücher zum Thema Schutzstaffel

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Schutzstaffel.html">Schutzstaffel </a>