Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 18. August 2019 

Schwarzwald-Baar-Kreis


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Basisdaten
Bundesland : Baden-Württemberg
Regierungsbezirk : Freiburg
Verwaltungssitz: Villingen-Schwenningen
Fläche: 1.025 23 km²
Einwohner: 212.059 (30.09.2003)
Bevölkerungsdichte : 207 Einw./km²
KFZ-Kennzeichen : VS
Website: www.schwarzwald-baar-kreis.de
Karte

Der Schwarzwald-Baar-Kreis ist ein Landkreis in Baden-Württemberg. Er gehört zur Region Schwarzwald-Baar-Heuberg im Regierungsbezirk Freiburg . Er grenzt im Norden an den Ortenaukreis und an den Landkreis Rottweil im Osten an den Landkreis Tuttlingen im Südosten an den Landkreis Konstanz im Süden an den schweizer Kanton Schaffhausen im Südwesten an den Landkreis Waldshut und an den Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald und im Westen an den Landkreis Emmendingen .

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Der Schwarzwald-Baar-Kreis umfasst - wie der schon sagt - Teile des Schwarzwaldes sowie die Landschaft "Baar" eine Gäu- Albvorlandschaft die sich zwischen dem Schwarzwald und Schwäbischen Alb ausbreitet.

Wirtschaft

Verkehr

Das östliche Kreisgebiet wird von der A 81 Stuttgart - Singen berührt. Ferner erschließen mehrere Bundes- Landes- Kreisstraßen den Landkreis. Wichtigte Bundesstraße ist die 33 Offenburg - Villingen-Schwenningen sowie die B 500 Baden-Baden - Waldshut-Tiengen .

Geschichte

Der Schwarzwald-Baar-Kreis wurde durch die Kreisreform zum 1. Januar 1973 durch Vereinigung der Landkreise Donaueschingen und sowie einigen Orten der Kreise Rottweil Tuttlingen Hochschwarzwald gebildet. Die beiden Altkreise Donaueschingen und gingen 1936 / 1939 aus den alten gleichnamigen Amtsbezirken hervor zu Anfang des 19. Jahrhunderts nach dem Übergang an das Großherzogtum Baden errichtet worden waren. Im Laufe der wurden diese mehrmals verändert (u.a. 1924 Aufhebung des Bezirksamtes Triberg). Die ehemals Stadt Villingen und die ehemals württembergisch Stadt wurden zum 1. Januar 1972 zur Stadt Villingen-Schwenningen vereinigt welche nach des Schwarzwald-Baar-Kreises Kreisstadt des neuen Landkreises wurde. Abschluss der Gemeindereform umfasst der Schwarzwald-Baar-Kreis 20 Gemeinden darunter Städte und hiervon wiederum 2 " Große Kreisstädte " (Donaueschingen und Villingen-Schwenningen). Größte Stadt ist kleinste Gemeinde ist Gütenbach.

Politik

Der Landkreis wird vom Kreistag und vom Landrat verwaltet. Der Kreistag wird von den im Landkreis auf 5 Jahre gewählt. Dieses wählt den Landrat für eine Amtszeit von Jahren. Dieser ist gesetzlicher Vertreter und Repräsentant Landkreises sowie Vorsitzender des Kreistags und seiner Er leitet das Landratsamt und ist Beamter des Kreises. Zu Aufgabengebiet zählen die Vorbereitung der Kreistagssitzungen sowie Ausschüsse. Er beruft Sitzungen ein leitet diese vollzieht die dort gefassten Beschlüsse. In den hat er kein Stimmrecht. Sein Stellvertreter ist Erste Landesbeamte.

Die Landräte des Landkreises Donaueschingen 1945-1972:

  • 1945 : Erwin Trippel (Amtsverweser)
  • 1945 : Max Egon Prinz zu Fürstenberg
  • 1945 : Fritz Mauthe
  • 1945 - 1972 : Robert Lienhart

Die Landräte des Landkreises Villingen 1945-1972:

Die Landräte des Schwarzwald-Baar-Kreises seit 1973:

Wappen

Beschreibung :
Von Silber und Blau geviert: In 1 ein blau bewehrter und blau bezungter Adler (Wappen-Verleihung 7. Juni 1974 )
Bedeutung :
Die beiden blauen Felder symbolisieren die Donau und Neckar die im Kreisgebiet entspringen. Die silbernen symbolisieren die beiden Namensgebenden Landschaften Schwarzwald und Baar . Der rote Löwe steht für das der Zähringer welche die Stadt Villingen gründeten.

Städte und Gemeinden

Städte (Einwohnerzahl am 30.6.2002) Verwaltungsgemeinschaften bzw. Gemeindeverwaltungsverbände
  1. Gemeindeverwaltungsverband "Donaueschingen" mit Sitz in Donaueschingen; Mitgliedsgemeinden: Städte Donaueschingen und Hüfingen
  2. Vereinbarte Verwaltungsgemeinschaft der Stadt Furtwangen mit der Gemeinde Gütenbach
  3. Gemeindeverwaltungsverband "Raumschaft Triberg" mit Sitz in Triberg im Schwarzwald; Stadt Triberg im Schwarzwald und Gemeinden Schönwald Schwarzwald und Schonach im Schwarzwald
  4. Vereinbarte Verwaltungsgemeinschaft der Stadt Villingen-Schwenningen mit den Gemeinden Brigachtal Dauchingen Mönchweiler Tuningen und Unterkirnach
Gemeinden (Einwohnerzahl am 30.6.2002)
  • Brigachtal (5.324 Einwohner)
  • Dauchingen (3.596)
  • Gütenbach (1.385)
  • Königsfeld im Schwarzwald (6.034)
  • Mönchweiler (3.162)
  • Niedereschach (5.947)
  • Schonach im Schwarzwald (4.384)
  • Schönwald im Schwarzwald (2.492)
  • Tuningen (2.796)
  • Unterkirnach (2.990)

Sonstiges

Weblinks


Stadt- und Landkreise in Baden-Württemberg :
Alb-Donau-Kreis | Baden-Baden | Biberach | Bodenseekreis | Böblingen | Breisgau-Hochschwarzwald | Calw | Emmendingen | Enzkreis | Esslingen | Freiburg im Breisgau | Freudenstadt | Göppingen | Heidelberg | Heidenheim | Heilbronn | Heilbronn | Hohenlohekreis | Karlsruhe | Karlsruhe | Konstanz | Lörrach | Ludwigsburg | Main-Tauber-Kreis | Mannheim | Neckar-Odenwald-Kreis | Ortenaukreis | Ostalbkreis | Pforzheim | Rastatt | Ravensburg | Rems-Murr-Kreis | Reutlingen | Rhein-Neckar-Kreis | Rottweil | Schwarzwald-Baar-Kreis | Schwäbisch Hall | Sigmaringen | Stuttgart | Tuttlingen | Tübingen | Ulm | Waldshut | Zollernalbkreis




Bücher zum Thema Schwarzwald-Baar-Kreis

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Schwarzwald-Baar-Kreis.html">Schwarzwald-Baar-Kreis </a>