Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 14. Oktober 2019 

Schwerin (Warthe)


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Schwerin an der Warthe ist eine Kreisstadt im Westen der Provinz Posen Regierungsbezirk Posen ( polnisch: Poznań ) an der Mündung der Obra in Warthe ( Warta ) gelegen mit ( 1939 ) 8943 Einwohnern ( Kreisgebiet Schwerin (Warthe): 22491 Einwohner (1939) ).

Schwerin war bis 1830 Teil des Kreises Meseritz ( Miedzyrzecze ) kam dann an den neu gebildeten Birnbaum ( Miedzychód ) und wurde schließlich 1887 selbst ausgegliedert und zur Kreisstadt erhoben.

1920 wurde durch den Vertrag von Versailles fast die gesamte Provinz Posen vom deutschen Reich abgetrennt der Kreis und die Stadt Schwerin (Warthe) blieben jedoch bei Deutschland. Aus den Deutschland gebliebenen Resten der Provinz Posen und der Provinz Westpreußen westlich der Weichsel wurde 1922 die neue Provinz Grenzmark Posen-Westpreußen gebildet die jedoch unwirtschaftlich war und 1938 aufgelöst wurde. Der Kreis und die Schwerin (Warthe) kamen nun an die Provinz Brandenburg wo sie auch nach 1939 blieben als die Provinz Posen wieder an Deutschland zurückgegliedert wurde. Seit des zweiten Weltkrieges gehört Schwerin (Warthe) zum polnischen Staat. Seit 1985 ist der Kreis Paderborn Patenkreis von Schwerin (Warthe) .

Berühmtester Sohn der Stadt Schwerin ist Musiker Johann Gottfried Piefke (1817-1884) der u.a. den Marsch Preußens Gloria komponierte.



Bücher zum Thema Schwerin (Warthe)

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Schwerin_(Warthe).html">Schwerin (Warthe) </a>