Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 18. Juli 2019 

Sedna (Objekt)


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
---Sidenote START---
Sedna
Eigenschaften des Orbits
Orbit Typ ?
Große Halbachse ca. 480±40 AE
Perihel 76±7 AE
Aphel ca. 880±80 AE
numerische Exzentrizität 0 857
Siderische Periode ca. 10.500 Jahre
Neigung der Bahnebene 11.9°
Physikalische Eigenschaften
Durchmesser <1800 km
Masse ? kg
Mittlere Dichte ? g / cm 3
Rotationsperiode ca. 40 Tage
Albedo ?
Typ des Spektrums ?
Geschichte
Entdecker M. Brown
C. Trujillo
D. Rabinowitz
2003

Sedna ist der vorläufige Name für das transneptunische Objekt 2003 VB12 . Es wurde am 14. November 2003 von Mike Brown ( California Institute of Technology ) Chad Trujillo (Gemini Observatorium) und David Rabinowitz ( Yale-Universität ) am Mount Palomar Observatorium entdeckt weitere Untersuchungen wurden mit dem Spitzer-Weltraumteleskop und dem Hubble-Weltraumteleskop durchgeführt. Der Öffentlichkeit wurde die Entdeckung 15. März 2004 vorgestellt.

Inhaltsverzeichnis

Beobachtete Eigenschaften

Diese drei Bilder zeigen die erste Entdeckung Sedna. Gemacht wurden sie am 14. November 2003 6:32 bis 9:38 UTC. Erkannt wurde Sedna durch leichte Drift auf diesen Bildern. Quelle: NASA/JPL-Caltech

Sedna hat einen geschätzten Durchmesser von 1.300 1.600 km könnte somit 2004 DW an Größe übertreffen und wäre damit größte Objekt des Sonnensystems das seit der Entdeckung des Pluto 1930 gefunden wurde. Die derzeitige Entfernung von Sonne ist ca. 90 mal so weit die der Erde von der Sonne die Oberflächentemperatur dürfte lediglich bei eisigen K liegen. Nachträglich konnte Sedna auf mehreren Aufnahmen aus den Jahren 2001 bis 2003 gefunden wurden dies führt zur Berechnung genauer Bahndaten. Die Umlaufbahn von Sedna ist elliptisch mit einem Aphel von fast 900 und einem Perihel von etwa 76 AE. Die mittlere beträgt etwa 10.500 Jahre.

Sedna hat eine stark rötliche Färbung jener des viel sonnennäheren Zentauren Pholus oder des Planeten Mars ähnelt. Diese Färbung ist bisher unerklärt weicht deutlich von der meist kohligen Farbe bisher entdeckten Transneptune ab.

Das Objekt gehört vermutlich nicht mehr Kuipergürtel ist aber auch zehn mal näher die vermutliche Entfernung der Oortschen Wolke . Auch wenn die genaue Einordnung noch ist gehört Sedna auf jeden Fall einer neuen Klasse von Objekten an.

Wegen seines kalten und entfernten Wesens die Entdecker das Objekt vorläufig nach Sedna der Meeresgöttin der Inuit die der Sage nach in den Tiefen des Atlantischen Ozeans lebte.

Sednas derzeitige Position relativ zum Kuipergürtel und Planeten

Ist Sedna ein Planet?

In den Medien wird sie vielfach der 10. Planet unseres Sonnensystems bezeichnet eine die jedoch von Seite der Wissenschaft keine findet. Astronomen sehen in Sedna wegen seiner geringen Größe und der hohen Bahnexzentrität keinen Planeten . Letztlich ist es eine Frage der aber die allgemeine Auffassung unter Astronomen geht dorthin selbst den deutlich größeren Pluto nicht als Planeten zu führen.

Hypothesen und Spekulationen

Als das am weitesten außen stehende des Sonnensystems noch dazu auf einer unerwarteten regt Sedna zu Spekulationen an – viel als andere Asteroiden. Die große Entfernung zur etwa wirft Fragen nach Alternativen zu bisherigen auf. So liefert das derzeitige Modell zur (Zusammenballung von Planetesimalen ) bereits für zuvor bekannte Objekte des Kuipergürtels aufgrund der geringen Dichte des protoplanetaren eine Entstehungssdauer die um Zehnerpotenzen länger ist 100 Mio. Jahre) als die Lebensdauer der protoplanetaren Scheibe (weniger als 10 Mio. Jahre). Zur dieser und anderer bislang unverstandener Fakten gibt einige Hypothesen doch wird man ihren Wahrscheinlichkeitsgehalt erst nach intensiven Forschungsarbeiten beurteilen können (siehe dazu z. B. Ockhams Rasiermesser ).

Bahnvergleich von 2003 VB12 mit Pluto

Diskussion zu Ursprung und Herkunft

Die drei Entdecker äußern die Vermutung gehöre zu einer "Inneren Oortschen Wolke" . Diese könnte sich aus der ursprünglichen Oortschen Wolke durch eine Störung von außen gebildet haben. In Frage dafür z. B. eine frühere enge Begegnung des mit einem nahen Stern . Die ungewöhnlich exzentrische Bahn könnte aber von Störungen durch einen etwa marsgroßen Körper unseres Sonnensystems weiter außen herrühren. wäre Sedna ein Einzelfall und ein nach gestreutes Objekt des Kuipergürtels . Wie erste Abschätzungen ergeben müsste ein störendes Objekt allerdings ca. 200 AE von der Sonne kreisen. Die Existenz eines solchen Objektes wäre geringere Sensation als die Existenz von Sedna

Sednas hypothetischer Mond

Das von Sedna reflektierte Sonnenlicht ändert periodisch alle 40 Tage woraus man auf gleichlange Rotationsperiode schließt. Für einen Kleinplaneten ist dies außergewöhnlich langsame Rotation was die Frage nach Effekten erhebt. Eine der Möglichkeiten einen schnell Körper abzubremsen wäre ein Mond und die ihm verursachten Gezeitenkräfte . Das Beispiel der Venus zeigt allerdings dass eine langsame Rotation ohne Mond vorkommen kann.

Am 14.April 2004 veröffentlichte die NASA Bilder des Hubble Weltraumteleskops auf denen laut kein Begleiter zu erkennen ist. Ein Mond der erforderlichen Größe müsste erkannt worden sein sei denn er hätte bei der Aufnahme vor oder hinter Sedna gestanden. Zudem ist wie lang die Rotationsperiode Sednas wirklich ist Tage oder bis zu 40 Tage.

Mögliche Bedeutungen der roten Farbe

Die rote Farbe könnte auf Eisenverbindungen hohe Konzentrationen organischer Stoffe auf der Oberfläche Im ersten Fall böten sich Analogien zum Mars im zweiten zu einigen Kometen an. Jedoch ist zur Entstehung von Eisenoxid nicht unbedingt eine Atmosphäre nötig. Ein der so weit aussen womöglich sogar in Oortschen Wolke entstanden sein soll ließe einen Eisengehalt bisher nicht erwarten. Verbindungen der organischen Chemie kommen im Universum unabhängig von Leben z. B. als Alkohole in Gasnebeln .

Spekulative Atmosphäre

Zwar gibt es keinerlei Daten die Vorhandensein einer Atmosphäre auf Sedna stützen doch die theoretische Möglichkeit dazu. Sedna ist wahrscheinlich genug um eine sehr dünne Atmosphäre zu ähnlich wie sie bei Pluto beobachtet wurde. Sie könnte bei zunehmender von der Sonne vollkommen ausfrieren und eine 'Meteorologie' bieten: eine Gashülle die wegen der extrem elliptischen Bahn alle 10.000 Jahre aktiv ist wenn sich für einige Jahrzehnte bis Jahrhunderte in der ihres Perihels befindet.

Siehe auch: Liste der Asteroiden 2004 DW Quaoar

Weblinks


{{Navigationsleiste_Sonnensystem}}



Bücher zum Thema Sedna (Objekt)

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Sedna_(Objekt).html">Sedna (Objekt) </a>