Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 23. Oktober 2019 

Selim II.


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Selim II. genannt Mest ("der Trunkene") (* Mai 1524 ; † 12. Dezember 1574 in Konstantinopel ) war 1566 bis 1574 Sultan des Osmanischen Reiches .

Selim war ein Sohn von Süleyman I. und dessen Favoritin Roxelana und folgte Vater auf dem Thron. Er war der Sultan der völlig ohne militärische Tugenden war überließ seine Macht bereitwillig seinen Ministern vorausgesetzt konnte seinen Orgien und Ausschweifungen ungestört nachgehen.Er deshalb auch den Namen "Seliman der Säufer". Glück für sein Land wurde die Politik dem fähigen Großwesir Mehmet Sokolli geführt dem zwei Jahre nach Selims Thronbesteigung gelang in einen ehrenhaften Friedensvertrag mit Maximilian II. abzuschließen in dem der Kaiser sich jährlich ein "Geschenk" von 30.000 Dukaten an Osmanische Reich zu zahlen (17. Februar 1568 ).

Gegen Russland war er weniger glücklich und die Begegnung zwischen dem Osmanischen Reich und seinem nördlichen Rivalen gab ein Vorzeichen von den die noch folgen sollten. In Konstantinopel war Plan erarbeitet worden die Wolga und Don durch einen Kanal zu verbinden. Im 1569 wurde ein großes Janitscharenheer und Kavallerie um Astrachan zu belagern und mit den Kanalarbeiten beginnen während eine Flotte Asow belagerte. Ein Ausfall der Garnison Astrachan drängte jedoch die Belagerer zurück; 15.000 unter Knes Serebianov vertrieben die Arbeiter und Tataren -Truppe die zu ihrem Schutz geschickt worden schließlich wurde die osmanische Flotte von einem zerstört. Anfang 1570 schlossen die Abgesandten von Iwan dem Schrecklichen in Konstantinopel einen Vertrag der die Beziehungen zwischen dem Sultan und dem Zaren

Feldzüge im Hejaz und Jemen waren erfolgreicher. Der Eroberung Zyperns 1571 folgte allerdings im gleichen Jahr die Niederlage in der Seeschlacht von Lepanto deren moralische Bedeutung oft unterschätzt wird. war das Mittelmeer dadurch von den Piraten von denen es vormals geplagt worden war. osmanische Flotte konnte innerhalb kurzer Zeit wiederhergestellt Sokolli war schon dabei einen erneuten Angriff Venedig vorzubereiten aber der Tod des Sultans 1574 setzte seinen Plänen ein Ende.

Es kann wenig gesagt werden über degenerierten Sohn von Süleyman. Während der acht seiner Regierungszeit zog er das Klirren der dem Klirren der Waffen vor. Der Legende konnte er eine ganze Flasche zypriotischen Wein abzusetzen austrinken. Als ihm einmal sein Lieblingsgetränk schlug einer seiner Berater vor er solle ganz einfach Zypern erobern und sich dort besorgen. Der geistesgestörte Sultan stimmte begeistert zu. der Eroberung der Insel metzelten seine Männer 000 zypriotische Christen nieder. Bragadino ihr Anführer bei lebendigem Leibe gehäutet. Anschließend wurde seine mit Stroh ausgestopft und vor den türkischen zur Schau gestellt.

Von seiner Mutter hatte zwar den Geschmack aber nicht ihre Skrupellosigkeit geerbt.

Vorgänger:
Süleyman I.
( 1520 - 1566 )
Osmanische Sultane Nachfolger:
Murad III.
( 1574 - 1595 )



Bücher zum Thema Selim II.

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Selim_II..html">Selim II. </a>