Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 14. Oktober 2019 

Sanussiya


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Sanussiya auch Senussi-Orden genannt ist eine islamische Bruderschaft ( Tariqa ) in Libyen (siehe auch Sufismus ).

Muhammad ibn Ali as-Sanussi ( 1787 1859 ) begründete seit 1840 in der Cyrenaika eine puritanisch religiöse Reformbewegung (Senussi-Bruderschaft) die bald in ganz Libyen verbreitete. Nach Angriffen der osmanischen Statthalter Libyen wurde das Zentrum der Bruderschaft die al-Dschaghub. Unter seinem Sohn Muhammad al-Mahdi ( 1859 1902 ) wurden die Kufra-Oasen 1895 das Zentrum der straff organisierten Bruderschaft sich auch nach Ägypten dem Sudan Arabien und Indien ausbreitete. Ahmad ash-Sharif ( 1902 1916 ) unterstützte die Osmanen 1911 im Kampf gegen die in Libyen italienischen Truppen.

Sein Sohn Muhammad Idris ( 1916 1969 ) wurde 1918 unter Anerkennung der italienischen Oberhoheit als in der Cyrenaika und 1922 als Emir von Tripolitanien anerkannt. Nach der Machtergreifung Mussolinis in Italien 1923 wurde Idris ins Exil nach Kairo vertrieben. Der Widerstand der Stämme unter Muchtar wurde in einem heftigen und verlustreichen bis 1932 niedergeschlagen. Umar Muchtar war schon 1931 seiner Gefangennahme hingerichtet worden.

Nach der Vertreibung der italienischen Kolonialherrschaft britische Truppen während des 2. Weltkriegs kehrte Idris 1947 nach Libyen zurück wurde 1949 Emir der Cyrenaika und 1951 als Idris von den Briten als König des Libyen eingesetzt. Da trotz reicher Erdölfunde die Spannungen im Land nicht behoben werden konnten Idris. 1969 durch Muammar al-Ghaddafi gestürzt.




Bücher zum Thema Sanussiya

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Senussi.html">Sanussiya </a>