Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 11. Dezember 2017 

Sepp Kerschbaumer


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Sepp Kerschbaumer (* 9. November 1913 in Frangart 7. Dezember 1964 in Verona ) war ein führendes Mitglied und Aktivist Befreiungsausschusses Südtirol (BAS).

Leben

1919 nach dem ersten Weltkrieg musste Österreich auf Druck der siegreichen Entente Südtirol an Italien abtreten. Dann versuchte Italien über viele Südtirol ethnisch zu säubern und die Bevölkerung zu italienisieren (siehe in Südtirol Katakombenschulen). Sepp Kerschbaumer war einer Führer im Kampf gegen diesen Versuch. Am 12. Juni 1961 der so genannten "Feuernacht" organisierte die die Sprengung von 34 Strommasten die die von Bozen mit Energie versorgten. Die Industriezone war für die Ansiedelung von Italienern da sie Mussolini von und für Italiener gebaut worden

Als das führende Mitglied des BAS Sepp Kerschbaumer am 16. Juli 1964 zu 15 Jahren und 11 für das Organisieren dieser Sprengungen verurteilt. Am Dezember 1964 starb er im Gefängnis von an einem Herzinfarkt. Am Begräbnis am 9. nahmen 20.000 Menschen teil (Südtirol hat etwa Einwohner).

Weblinks




Bücher zum Thema Sepp Kerschbaumer

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Sepp_Kerschbaumer.html">Sepp Kerschbaumer </a>