Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 15. September 2019 

Serbien und Montenegro


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

(Details)
Wahlspruch: kein gemeinsamer Wahlspruch vorhanden
Amtssprachen Serbisch Albanisch Türkisch Ungarisch
Hauptstadt Belgrad
Staatsform Staatenunion ¹
Staatsoberhaupt Präsident Svetozar Marović
Fläche 102.350 km²
Einwohnerzahl 10.662.087
Bevölkerungsdichte 104 Einwohner pro km²
Unabhängigkeit
Währung Serbien: Dinar Montenegro: Euro
Zeitzone UTC +1
Nationalhymne
Kfz-Kennzeichen SCG
Internet-TLD .cs
Vorwahl + 381
¹ eigentlich ein Bundesstaat mit reduzierten Kompetenzen aus den zwei Republiken Serbien und Montenegro
Am 4. Februar 2003 hat die Staatenverbindung Serbien und Montenegro (serbisch Srbija i Crna Gora ) die bisherige Bundesrepublik Jugoslawien ersetzt. Diese Umwandlung trat durch Parlamentsbeschluss Kraft.

Die Mitgliedsstaaten Serbien und Montenegro des Staatenbundes sind keine eigenständigen Mitglieder UNO sondern haben in der Generalversammlung den gemeinsamen Sitz der bisherigen Bundesrepublik

Die Teilstaaten haben jeweils eine eigene Wirtschaftspolitik und auch eine eigene Währung : Im Zuge der Umgründung wurde der "Jugoslawische Neue Dinar" (YUM) in "Serbischer Dinar" umbenannt und von Serbien mit unveränderten Umrechnungskursen Landeswährung übernommen. Montenegro führte den Euro als Zahlungsmittel ein.

Es besteht ein gemeinsames Parlament mit Abgesandten und einige weitere gemeinsame Institutionen wie gemeinsamer Präsident und ein gemeinsamer Ministerrat der Ministerien umfasst (Verteidigung Außenpolitik Außenwirtschaftliche Beziehungen Binnenwirtschaftliche Bürger- und Minderheitenrechte). Das gemeinsame Parlament tagt Belgrad das Verfassungsgericht hat seinen Sitz in Podgorica .

Serbien und Montenegro ist eines der Länder Europas. Das Nettodurchschnittseinkommen betrug im Jahr 149 Euro monatlich.

Der Staatenbund grenzt an Kroatien Bosnien-Herzegowina Ungarn Rumänien Bulgarien Mazedonien und Albanien und ist ein Anrainerstaat des Mittelmeers .

Weil die Regierung die Zusammenarbeit mit Kriegsverbrechertribunal in Den Haag verweigert hat die Finanzspritzen für das Land gestrichen. Zudem herrscht über die Zukunft des Staatenbundes mit Montenegro die Entwicklungen im offiziell zum Staat gehörenden

Siehe auch:


Europa  |  Staaten der Welt  |  Portal Südosteuropa



Bücher zum Thema Serbien und Montenegro

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Serbien_und_Montenegro.html">Serbien und Montenegro </a>