Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 15. September 2019 

Siebenbürgen


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Karte von Siebenbürgen

Siebenbürgen bildet geographisch das Zentrum und den Rumäniens . Es ist auch unter dem lateinischen Namen wie in mittelalterlichen Dokumenten gebräuchlich Transsilvanien (oder Transsylvanien ) bekannt was in heutiger Zeit aber auf nachlässigen Übersetzungen aus dem Englischen beruht. ungarische Bezeichnung ist Erdély die rumänische in Anlehnung daran Ardeal . Die Herkunft des deutschen Namens Siebenbürgen ist umstritten. Möglicherweise geht er auf ersten sieben von deutschen Siedlern gegründeten Städte ( Kronstadt Schäßburg Mediasch Hermannstadt Mühlbach Bistritz und Klausenburg ).

Von den anderen Teilen Rumäniens wird durch den Karpatenbogen genauer: durch die Ostkarpaten und die Transsilvanischen Alpen ( Südkarpaten ) getrennt.

Es gehörte seit dem 10. Jahrhundert bis 1918 / 1920 zu Ungarn und besitzt bis heute eine große ungarischsprachige Minderheit. Diese lebt einerseits nahe der zu Ungarn andererseits unter der Bezeichnung Szekler (ungarisch Székely ) ganz im Osten des Gebiets. In Gebieten besonders im Süden leben noch Reste deutschsprachigen Minderheit der Siebenbürger Sachsen die maßgeblichen Anteil an der Erschließung Region hatten inzwischen jedoch zum großen Teil Deutschland aber auch nach Österreich in die und Kanada ausgewandert sind.

1543 Beginn der Reformation in Siebenbürgen durch Johannes Honterus .

Von 1526 ( Schlacht von Mohács ) bis 1699 (Friede von Karlowitz ) war Siebenbürgen ein autonomes Fürstentum unter osmanischer Oberhoheit. Es wurde als Zufluchtsort der Partei gegen den Habsburger Ferdinand I. gegründet und war auch später immer ein Sammelbecken für antihabsburgische Bewegungen. Seine Grenzen im Nordwesten über die heutige Landschaft hinaus reichte dort über Miskolc hinaus bis an die Karpaten .

Seine Fürsten waren:

ab 1690 Erbfürstentum des Hauses Habsburg
  • Franz II. Rákóczy 1703 - 1711 (vom Adel zum Fürsten gewählt)

In die Literatur fand Transsilvanien Eingang durch Bram Stokers Vampirroman Dracula . Die Handlung dieser Erzählung ist teilweise dieser Region angesiedelt und basiert auf Überlieferungen sich um den Fürsten Vlad Ţepeş drehen.

1919 wurde Siebenbürgen von der Rumänischen besetzt. Mit dem Zweiten Wiener Vertrag von wurde das Nördliche Teil Siebenbürgens an Ungarn 1945 Stalin hat das Territorium an die zurückgegeben. Viele Sachsen und Ungarn wandern aus sind kaum einige Sachsen und nur 2 von Ungarn übriggeblieben. Bis der Wende (1989) die Benutzung der ungarischen Sprache in der nicht gestattet heute ist die politische Situation aber Siebenbürgen ist heute so arm wie in der Geschichte.

Küche

Ein beliebtes Nahrungsmittel war in Siebenbürgen Schafskäse v.a. in den ländlichen Gebieten.

Orte

Weitere Orte in Siebenbürgen

Weblinks



Bücher zum Thema Siebenbürgen

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Siebenb%FCrgen.html">Siebenbürgen </a>