Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 21. Oktober 2019 

Siegfried Jacobsohn


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Siegfried Jacobsohn (* 28. Januar 1881 in Berlin † 23. Dezember 1926 in Berlin) war ein deutscher Journalist und Theaterkritiker.

Siegfried Jacobsohn hat nach zunächst mehrjähriger als Theaterkritiker 1905 in Berlin die Zeitschrift "Die Schaubühne" gegründet. Diese war gedacht "Wochenschrift für alle Belange des Theaters" und sich erst 1913 für politische Themen. 1918 wurde diese in "Die Weltbühne " umbenannt und entwickelte sich zu einer Deutschland hinaus bekannten pazifistischen Streitschrift. Nach Jacobsohns Tod 1926 wurde "Die Weltbühne" von Kurt Tucholsky und Carl von Ossietzky weitergeführt.

Werke

  • Das Theater in der Reichshauptstadt (Berlin) 1904
  • Der Fall Jacobsohn 1913
  • Max Reinhardt 1910

Weblinks

Literatur

  • Stefanie Oswalt: Siegfried Jacobsohn Ein Leben für die Weltbühne: Berliner Biographie Gerlingen: Bleicher 2000.



Bücher zum Thema Siegfried Jacobsohn

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Siegfried_Jacobsohn.html">Siegfried Jacobsohn </a>