Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 27. Juni 2019 

Silber


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Silber ist ein chemisches Element . Es gehört zu den Münzmetallen .
Eigenschaften
Allgemein
Name Symbol Ordnungszahl Silber Ag 47
Serie Übergangsmetalle
Gruppe Periode Block 11 5 d
Dichte Mohshärte 10490 kg/m 3 2.5
Aussehen silbrig
Atomar
Atomgewicht 107.8682 amu
Atomradius (berechnet) 160 (165) pm
Kovalenter Radius 153 pm
van der Waals-Radius 172 pm
Elektronenkonfiguration [ Kr ]4d 10 5 s 1
e - 's pro Energieniveau 2 8 18 18 1
Oxidationszustände ( Oxid ) 1 ( amphoter )
Kristallstruktur kubisch flächenzentriert
Physikalisch
Aggregatzustand ( Magnetismus ) fest ( __ )
Schmelzpunkt 1234.93 K (961.78 ° C )
Siedepunkt 2435 K (2162 °C)
Molares Volumen 10.27 × 10 -3 m 3 /mol
Verdampfungswärme 250.58 kJ/mol
Schmelzwärme 11.3 kJ/mol
Dampfdruck 0.34 Pa bei 1234 K
Schallgeschwindigkeit 2600 m/s bei 293.15 K
Verschiedenes
Elektronegativität 1.93 ( Pauling-Skala )
Spezifische Wärmekapazität 232 J/(kg*K)
Elektrische Leitfähigkeit 63 10 6 /m Ohm
Wärmeleitfähigkeit 429 W/(m*K)
1. Ionisierungsenergie 731.0 kJ/mol
2. Ionisierungsenergie 2070 kJ/mol
3. Ionisierungsenergie 3361 kJ/mol
Stabilste Isotope
Isotop NH t 1/2 ZM ZE M eV ZP
107 Ag 51.839 % Ag ist stabil mit 60 Neutronen
108 Agm {syn.} 418 y ε
IT
2.027
0.109
108 Pd
 
109 Ag 48.161 % Ag ist stabil mit 62 Neutronen
NMR-Eigenschaften
107 Ag 109 Ag
Kernspin -1/2 -1/2
gamma / rad / T 1.082e7 1.244e7
Empfindlichkeit 6.62e-5 0.000101
Larmorfrequenz bei B="4".7 T 8.09 M Hz 9.3 M Hz
SI -Einheiten und Standardbedingungen werden benutzt
sofern nicht anders angegeben.

Silber ist ein Edelmetall und chemisches aus der ersten Nebengruppe (Kupfergruppe) des Periodensystems . Das Elementsymbol Ag leitet sich von lateinischen Wort A r g entum = Silber ab. Es ist ein weiches und duktiles Metall. Vergoldetes Silber nennt Vermeil.

Inhaltsverzeichnis

Silber als Mineral

Silber wird gediegen in der Natur gefunden. Es kristallisiert kubischen Kristallsystem hat eine Härte von 2 5 bis 3 und grauweiße Farbe mit metallischem Glanz. Die Oberfläche meist schwarz gefärbt. Strichfarbe ist ein gräuliches Weiß.

Vorkommen

Gediegenes Silber tritt meist in Form Körnern oder als drahtig verästeltes Geflecht in auf. Das meiste Silber wird aber aus gewonnen. Die größten Silberproduzenten sind heute Mexiko und Peru .

Verwendung

Silber findet seit Jahrhunderten Verwendung für und wertbeständige Essbestecke Tafel- und Kirchengerät . Es eignet sich besonders für Schmuck wurde aber auch in Form von Silbermünzen immer schon als Zahlungsmittel eingesetzt. In von Silberbarren stellt es seit Jahren eine sichere Geldanlage dar. Durch die hohe elektrische Leitfähigkeit und Wärmeleitfähigkeit ist es auch für Anwendungen in und Elektronik gut geeignet. Silbersalze finden auch als von Fotopapier in der Fotografie Verwendung.

Als Lebensmittelfarbstoff E 174 wird es - ebenso Gold (Lebensmittelfarbstoff E 175) - auch im verwendet.

Pflege von Silber

Silberlegierung

Die heute gebräuchlichsten Silberlegierungen haben einen Feingehalt von 800/1000 835/1000 und 925/1000 Teilen ergänzt durch ein anderes Metall meist Kupfer . In Hinblick auf den Export werden heute Korpuswaren vorwiegend aus einer mit einem Feingehalt von 935/1000 hergestellt da die Waren Silberloten gelötet werden deren Feingehalt niedriger ist. Auch stark beanspruchten Bestecken geht seit Jahren der zum Sterlingsilber. Neusilber ist dagegen kein Silber eine nicht mehr gebräuchliche Bezeichnung für Alpaka .

Chemische Eigenschaften

Silber ist als Edelmetall relativ reaktionsträge. Luft läuft seine Oberfläche allerdings mit der schwarz an.

In den meisten Verbindungen liegt Silber der Oxidationsstufe +1 vor es gibt aber auch Oxidationsstufen +2 und +3.

Typische Verbindungen sind die Salze Silberchlorid (AgCl) Silberbromid (AgBr) und Silbernitrat (AgNO 3 ).

Wirtschaft

Da nach 1870 vorwiegend Gold als verwendet wurde verlor das Silber seine wirtschaftliche immer mehr. Das Wertverhältnis sank von 1:14 Zeit lang auf 1:100 später stieg es etwas an. Heute liegt es auf ungefähr oder etwas mehr. Das Angebot an Silber sehr von der Verbrauchs- und Produktionsentwicklung anderer abhängig.

Silber wird häufig auch vergoldet man es mit einem aus dem Französischen bzw. stammenden Wort dann Vermeil.

Geschichte

Silber wird von Menschen etwa seit 5. Jahrtausend v. Chr. verarbeitet. Es wurde zum Beispiel von Assyrern den Goten den Griechen den Römern Ägyptern und den Germanen benutzt. Damals galt als wertvoller als Gold. Das Silber stammte aus den Minen in Lavrion die ca. südlich von Athen lagen. Im Mittelalter wurden in Sachsen und Böhmen entdeckt. Später brachten Spanier große Mengen von Silber aus Amerika Europa dadurch sank der Wert.

Weblinks



Bücher zum Thema Silber

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Silber.html">Silber </a>