Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 21. August 2019 

Simeon II. (Bulgarien)


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Simeon Sakskoburggotski

Simeon II. auch Simeon von Sachsen-Coburg-Gotha bzw. bg. Симеон Борисов Сакскобургготски (*  16. Juni 1937 in Sofia ) war der letzte bulgarische Zar (abgesetzt nach Referendum 1946 ) und ist der derzeitige Ministerpräsident der Republik Bulgarien .

Leben

Simeon ist der Sohn von Zar III. und der Zarin Johanna.

Nach dem plötzlichen Tod seines Vaters 28. August 1943 bestieg er gerade 6-jährig den Thron. er noch minderjährig war führte sein Onkel Kyril die Regierungsgeschäfte. Während des kommunistischen Putsches 9. September 1944 wurden Kyril und die meisten Mitglieder Regierung hingerichtet jedoch blieb Simeon weiterhin Zar.

Ein 1946 abgehaltenes Referendum führte zur Abschaffung der Monarchie und zwang die Zarenfamilie zur Flucht. ging zunächst mit seiner Schwester Maria-Luisa und Mutter nach Alexandria in Ägypten wo bereits Johannas Vater der italienische Victor Emmanuel im Exil lebte.

Im Juli 1951 gewährte die spanische Regierung dem Monarchen In Madrid studierte Simeon Jura und Politikwissenschaften Lycee Francaise. 1958 - 1959 besuchte er die Valley Forge Military in den USA .

1962 heiratete Simeon II. die spanische Dona Margarita Gomez-Acebo y Cejuela. Sie haben gemeinsame Kinder - vier Söhne und eine

1996 kehrte Simeon II. erstmals nach 50-jährigem Exil nach Bulgarien zurück. 2001 gründete er die Nationale Bewegung Simeon II (НДСВ) und trat zur Parlamentswahl am 17. Juni 2001 an. Nach einem erdrutschartigen Sieg wurde am 24. Juli 2001 Premierminister. Er ist damit der bisher Monarch der Geschichte der in einer demokratischen die politische Macht wiedererlangte.

Weblinks



Bücher zum Thema Simeon II. (Bulgarien)

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Simeon_II._(Bulgarien).html">Simeon II. (Bulgarien) </a>