Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 14. Oktober 2019 

Sinix


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
SINIX ist ein von Siemens 1984 entwickelter UNIX -Abkömmling und der Vorgänger von ReliantUnix. Ursprünglich reines PC-Unix für Intel 80186-CPU's 1984 vorgestellt Xenix -Lizenz) entwickelte Siemens-Nixdorf das System später zunehmend Server die letzte Version unter dem Namen erschien 1995 mit Versionsnummer 5.43. Die Versionen entsprachen den im 'X/Open Portability Guide' vom Juli 1995 festgelegten Richtlinien. Ungewöhnlich und einzigartig das in einigen Versionen angewandte Konzept der genannten universes durch Eingabe eines Befehls konnte der zwischen verschiedenen Unix-Dialekten wählen:

  • ucb entsprach einem 4.x BSD .
  • sie war der "Haus-Dialekt" und System III-basiert.
  • att oder xopen entsprach AT&T SVR3.

Jedes dieser universes hatte seine eigenen Befehle Header und

Sinix gab es nur für die Plattformen Transdata-9781 (CPU: Intel 80186) MX (CPU: National Semiconductor (NS320xx)) MXi (CPU: Intel 80x86) jeweils als Modelle -2 -300 -500 sowie für die Nachfolgeplattform RM als 200-600 & 1000.

Weblinks



Bücher zum Thema Sinix

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Sinix.html">Sinix </a>