Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 17. August 2019 

Sorbit


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Sorbit (E 420 auch als Sorbitol oder bezeichnet) zählt zu den Zuckeralkoholen und findet in vielen industriell hergestellten Lebensmitteln als künstlicher Zuckeraustauschstoff Trägerstoff Süßungsmittel sowie Feuchthaltemittel Verwendung. Ursprünglich Sorbit aus der Eberesche gewonnen die bis zu 12% Sorbit Es kommt aber auch in vielen anderen und Obstsorten vor. Erwähneswert ob ihres hohen an Sorbit sind Birnen Pflaumen Äpfel Aprikosen Pfirsiche Rosinen sowie sämtliches Trockenobst .

Die industrielle Herstellung erfolgt aus Maisstärke. wird auf der Basis von Traubenzucker (Glukose) gewonnen. Wie bei allen Produkten die die Stärkeverzuckerung erzeugt werden sind bei Sorbit Anwendungen zu erwarten.

Zwar liefert Sorbit ebenso viel Kalorien = 17 kJ) wie Haushaltszucker (Saccharose) seine Süßkraft entspricht jedoch nur etwa Hälfte der Süßkraft von Zucker. Für den wird kein Insulin benötigt. Daher ist Sorbit zum Süßen Diabetikerlebensmitteln geeignet und in diesen auch reichlich

In der Lebensmittelherstellung wird Sorbit auch Feuchthaltemittel eingesetzt da es hygroskopische Eigenschaften besitzt somit Lebensmittel (z.B. Senf Mayonnaisen Toast Biskuit und Pralinenfüllungen) vor dem Austrocknen schützt.

Entgegen früherer Meinung ist Sorbit durchaus allerdings nicht in dem Maße wie gewöhnlicher

Sorbit ist mit Ausnahme von Getränken fast alle Lebensmittel in beliebig hoher Menge obwohl über 20g/Tag zu Durchfall Blähungen und Bauchschmerzen führen können. Diese Menge z.B. in 30g Diätkonfitüre enthalten sein. Im kommt es bei der Zufuhr in hoher zur Harnsteinbildung und zur Entstehung von Nierentumoren.

Vom häufigen Verzehr – mehr als pro Portion und 50 g am Tag- abzuraten!

Sorbitunverträglichkeit

Bei dieser Erkrankung ist die Verwertung Sorbit im Dünndarm ganz oder teilweise aufgehoben. mit Fruktoseintoleranz dürfen Sorbit nicht zu sich da Sorbit im Körper wie Fruktose (Fruchtzucker) wird. Ist eine Sorbitunverträglichkeit bzw. eine Fruktoseintoleranz sollte man Produkte deren Hauptanteil aus dem Sorbit besteht insbesondere Diabetikernahrungsmittel und Diät-/Lightprodukte meiden. ist hier darauf zu achten dass in allen herkömmlichen Zahnpflegemitteln zahnpflegenden Kaugummis und Lutschpastillen enthalten ist.




Bücher zum Thema Sorbit

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Sorbit.html">Sorbit </a>