Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 11. Dezember 2019 

Specht


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Dieser Artikel beschreibt den Vogel Specht. Für gleichnamige germanische Brauchtumsfigur siehe Specht (Brauchtum) .

Spechte
Buntspecht ♂ ( Dendrocopos major )
Systematik
Unterstamm : Wirbeltiere (Vertebrata)
Klasse : Vögel (Aves)
Unterklasse : Neukiefervögel
(Neognathae)
Ordnung : Spechtvögel (Piciformes)
Familie : Spechte (Picidae)
Unterfamilien
  • Wendehälse (Jynginae)
  • Zwergspechte (Picumninae)
  • Echte Spechte (Picinae)

Die Spechte (Picidae) sind eine artenreiche Vogel familie aus der Ordnung der Spechtvögel (Piciformes) - siehe auch Systematik der Vögel .

Die Familie enthält 28 Gattungen und mehr als 200 Arten. Neben Echten Spechten (Unterfamilie Picinae) gehören auch die Zwergspechte (Unterfamilie Picumninae) und die artenarme Unterfamilie Wendehälse (Jynginae) dazu.

Inhaltsverzeichnis

Aussehen

Die Spechte sind gestreckt gebaute Vögel starkem geradem kantigem Meißelschnabel der besonders bei den Echten Spechten Picinae ) fast so lang wie der Kopf Der Schädel weist spezielle Anpassungen auf die dienen Erschütterungen zu dämpfen z.B. eine federnde zwischen Schnabel und Hirnschädel. Die dünne platte hornige Zunge ist weit vorstreckbar und besitzt kurze am Ende.
Die Flügel sind mittellang und etwas abgerundet. Bei Echten Spechten ist der Schwanz keilförmig mit spitzen Steuerfedern. Er dient als Stütze wenn an Baumstämmen hinaufklettern.
Die kurzen Füße besitzen in der paarig gestellte Zehen mit kräftigen Krallen von zwei nach vorn und zwei nach hinten sind. Einige Arten insbesondere Zwergspechte ( Picumninae ) besitzen allerdings nur drei Zehen zwei vorn und eine nach hinten gerichtet.

Verbreitung

Die Spechte sind beinahe weltweit verbreitet. fehlen aber einerseits in Gebieten denen Baumbestände wie Tundren- Wüsten - und Steppenregionen andererseits gibt es auch Landmassen mit denen Spechte fehlen. Dazu zählen Australien Neuguinea Neuseeland Madagaskar sowie die pazifischen Inseln.
Mit über 100 Arten ist die in Süd- und Mittelamerika am reichsten entwickelt. Die Unterfamilie der kommt nur in den Tropen von Amerika Afrika und Asien vor. Wendehälse gibt nur in der Alten Welt .

Lebensraum und Lebensweise

Sie leben meist einzeln bzw. paarweise Wäldern Baumpflanzungen und Gärten . Sie vereinigen sich nur ausnahmsweise außerhalb Brutzeit zu größeren Gruppen. Die Spechte bewegen fast nur kletternd hüpfen auf dem Boden und fliegen ungern weit.

Ernährung

Die meisten Arten ernähren sich von Insekten die sie in oder unter der Baumrinde bzw. -borke oder in morschem Holz finden. Dazu klettern sie an den Bäumen aufwärts und suchen nach hohlen Stellen sie mit dem Schnabel die Stämme abklopfen.
Einige Arten etwa der Wendehals ( Jynx torquilla ) oder auch der Grünspecht ( Picus viridis ) leben hauptsächlich von Ameisen und deren Puppen die sie am Boden suchen. Bei Arten vor allem bei den amerikanischen Saftleckern Sphyrapicus ) machen Baumsäften einen größeren Teil der aus die sie selbst zum Fließen bringen sie mit ihrem Schnabel die Stämme ringeln. Arten fressen auch Früchte und Samen von Pflanzen Knospen und Pilze und legen selbst Vorratskammern an.

Nestbau und Aufzucht der Jungen

Die Spechte sind Höhlenbrüter. Die Bruthöhlen von den Echten Spechten (Picinae) meist in selbst gezimmert. Sie sind nur mit einigen ausgekleidet. Die Spechte legen 3-8 weiße Eier von beiden Geschlechtern ausgebrütet werden.

Gattungen und Arten

Unterfamilie Wendehälse (Jynginae)

  • Wendehälse ( Jynx )
    • Wendehals ( J. torquilla )
    • Rotkehl-Wendehals ( J. ruficollis )

Unterfamilie Zwergspechte (Picumninae)

  • Zwergspechte ( Picumnus ) - 26 Arten
  • Mausspechte ( Sasia ) - 3 Arten

Unterfamilie Echte Spechte (Picinae)

  • Hüpfspechte ( Nesoctites )
    • Hüpfspecht ( N. micromegas )
  • ( Melanerpes ) - 22 Arten
  • Saftlecker ( Sphyrapicus ) - 4 Arten
  • Blutfleckspechte ( Xiphidiopicus )
    • Blutfleckspecht ( X. percussus )
  • ( Campethera ) - 12 Arten
  • Erdspechte ( Geocolaptes )
    • Erdspecht ( G. olivaceus )
  • ( Dendropicos ) - 15 Arten
  • Buntspechte ( Dendrocopos ) - 22 Arten z.B.:
  • ( Picoides ) - 12 Arten
  • ( Veniliornis ) - 13 Arten
  • ( Piculus ) - 10 Arten
  • ( Colaptes ) - 10 Arten
  • ( Celeus ) - 11 Arten
  • ( Dryocopus ) - 7 Arten z.B.:
  • ( Campephilus ) - 11 Arten
  • ( Picus ) - 15 Arten z.B.:
  • ( Dinopium ) - 4 Arten
  • ( Chrysocolaptes )
    • Sultanspecht ( C. lucidus )
    • Goldschulterspecht ( C. festivus )
  • Bambusspechte ( Gecinulus )
    • Blaßkopf-Bambusspecht ( G. grantia )
    • Bambusspecht ( G. viridis )
  • Okinawa-Spechte ( Sapheopipo )
    • Okinawa-Specht ( S. noguchii )
  • ( Blythipicus )
    • Maronenspecht ( B. rubiginosus )
    • Rotohrspecht ( B. pyrrhotis )
  • Reinwardtspechte ( Reinwardtipicus )
    • Reinwardtspecht ( R. validus )
  • ( Meiglyptes ) - 3 Arten
  • ( Hemicircus )
    • Kurzschwanzspecht ( H. concretus )
    • Rundschwanzspecht ( H. canente )
  • ( Mulleripicus ) - 3 Arten

Weblinks



Bücher zum Thema Specht

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Specht.html">Specht </a>