Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 29. Mai 2020 

Vermittlungsstelle


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Eine Vermittlungsstelle ist ein Knoten innerhalb eines Nachrichtennetzes der die wahlweise Herstellung von Nachrichtenverbindungen ermöglicht.

Analoge Vermittlungsstellen die inzwischen nur noch zu finden sind schalten ein analoges Signal heißt ein wertkontinuierliches Signal. Digitale Vermittlungsstellen schalten Signale.

Bei der Durchschaltevermittlung wird den Endstellen für die gesamte des Nachrichtenaustausches ein Kanal fester Bandbreite zugeteilt. Dazu werden Zubringerleitungen und Abnehmerleitungen die Dauer der Verbindung über ein Koppelfeld fest miteinander verbunden.

Bei der Speichervermittlung werden die ankommenden Nachrichtenblöcke zwischengespeichert und der im Kopf des Nachrichtenblocks enthaltenen Zielinformation einen weiterführenden Leitungsabschnitt weitergeleitet. Häufige Verfahren der sind die Paketvermittlung das Routing und das IP-Switching das bei ATM verwendete Cell-Switching und das von Ethernet-Switchen Frame-Switching.

Im Telefonnetz werden Vermittlungsstellen anhand ihrer Hauptfunktion näher z.B. Ortsvermittlungsstelle Fernvermittlungsstelle Auslandsvermittlungsstelle .

Hirarchie der Vermittlungstellen

Die oberste Ebene bilden die Zentralvermittlungstellen .
In Deutschland z. B. Frankfurt am Main (Vorwahlen die mit 06... beginnen) oder Stuttgart (Vorwahlen die mit 07... beginnen).

Innerhalb des Gebietes einer Zentralvermittlungsstelle gibt mehrere Hauptvermittlungstellen die jeweils für die zweite Ziffer Vorwahl stehen. Z. B. Karlsruhe mit der Nummernfolge 072... wobei 07 der übergeordneten Zentralvermittlungstelle Stuttgart herrührt und 2 die Ziffer von Karlsruhe ist.

Entsprechend gibt es in der nächsten die Knotenvermittlungsstellen .

Schließlich existiert in jedem Ort eine Ortsvermittlungsstelle von der aus Telefonleitungen zu jedem im Ort führen.

Technische Details

Bis in die 1980/1990er Jahre wurden den Vermittlungsstellen aufwendige elektrochmechanische Bauelemente verwenden z.B. Hebdrehwähler . Diese beanspruchten viel Platz und hatten großen Verschleiß sodass der Betrieb einer Vermittlungstelle personalintensiv war.
Seit den 1970er Jahren begann man und nach die elektromechanischen komponenten durch elektronische zu ersetzen die z.B. auch das Mehrfrequenzwahlverfahren zuließen.
Bis auf ein paar entlegene Ortsvermittlungsstellen inzwischen überall die Digitaltechnik Einzug gehalten.




Bücher zum Thema Vermittlungsstelle

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Speichervermittlung.html">Vermittlungsstelle </a>