Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 16. Juli 2019 

Speisewagen


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
  

Mitropa

DSG

Ein Speisewagen ist ein Eisenbahnwaggon der eine Restauranteinrichtung und eine Küche enthält.

Geschichte

Der weltweit erste Speisewagen wurde 1868 der Chicago & Dalton Railroad eingerichtet. Der europäische Speisewagen fuhr am 1. November 1879 auf der Great Northern Railway zwischen London und Leeds .

Der erste deutsche Speisewagen fuhr am 1. Juli 1880 zwischen Berlin und Bebra . Die Preußische Staatsbahn setzte seit dem 15. Mai 1879 einen Schnellzug zwischen Berlin und Bebra der auf der neuerbauten Strecke über Güsten Sangerhausen Bebra 15 Minuten schneller erreichte als Schnellzug der Thüringer Eisenbahn-Gesellschaft über Halle und Erfurt . Zum Ausgleich wollte die Thüringer Eisenbahn-Gesellschaft Kunden mit dem ersten deutschen Speisewagen einen Service bieten. Da zunächst nur ein Speisewagen Verfügung stand musste dieser in Bebra abgehängt beim Gegenzug nach Berlin angekuppelt werden. Dieser wurde bis 1884 von der Internationalen Schlafwagengesellschaft CIWL ) betrieben. Nach der Verstaatlichung der Thüringer wurde der Vertrag mit der ISG gekündigt der Speisewagenbetrieb am 15. Oktober 1885 dem Hallenser Bahnhofswirt Gustav Riffelmann übertragen.

Erst nach der Einführung von D-Zügen bei denen die Fahrgäste während der den Wagen wechseln konnten lohnte sich der von Speisewagen. Als am 1. Mai 1892 der erste D-Zug von Berlin nach fuhr durfte Gustav Riffelmann auch den Speisewagen Zuges betreiben.

Die Speisewagen in Mecklenburg in Süddeutschland ( Baden Bayern und Württemberg ) und Österreich-Ungarn wurden bis 1917 von der Internationalen ( CIWL ) betrieben.

Im Jahre 1917 übernahm die neugegründete Mitropa die Speisewagen bisherigen Gesellschaften DESG ISG Kromrey NSG Riffelmann Scheidling.

Speisewagen wurden bei der Deutsche Reichsbahn sowohl in der Weimarer Republik als auch in der DDR durch die Mitropa bewirtschaftet. Bei der Deutschen Bundesbahn war die Deutsche Schlaf- und Speisewagen-Gesellschaft hierfür verantwortlich. Nach der Wiedervereinigung hieß die gemeinsame Bewirtschaftungsgesellschaft von 1994 bis 2002 erneut Mitropa.

Bei der Deutschen Bahn AG werden die Speisewagen unterschieden nach Bord-Restaurants in denen es warme Speisen und Sitzmöglichkeiten gibt und nach Bord-Bistros die nur kalte Speisen und Getränke und in der Regel nur über Stehtische

Seit 2002 bewirtschaftet die DB Reise & Touristik ihre Züge selbst. Dabei ging sie bei den ICE 3 -Zügen dazu über "BordBistros" in Verbindung mit "Am-Platz-Service" einzusetzen. Restaurantwagen im herkömmlichen Sinne (mit und vollständigen Menüs) werden bei der DB & Touristik seit Ende 2002 sukzessive abgebaut. Nach den Problemen mit neuen Preissystem und dem damit verbundenen Rückgang der denkt die DB AG derzeit über eine Änderung des Servicekonzeptes nach.

Die DB Regio ergänzt hochfrequentierte Zugläufe Waggons die über einen SnackPoint einen Waren- und Getränkeautomaten verfügen.



Bücher zum Thema Speisewagen

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Speisewagen.html">Speisewagen </a>