Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 22. September 2019 

St. Gallus


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Der irische Mönch Gallus (lat. der Kelte ) wurde um 550 im christlichen Irland geboren. Er trat das Kloster Bangor ein. Er ging um 590 als einer von zwölf Gefährten des Missionars Columban von Luxeuil ins europäische Festland. Sie gingen in Missionsreise durch das heutige deutsche Gebiet in Raum Bregenz .

Dort haben die Heiden unter dem Herzog Gunzo die Missionare verfolgt. Die christlichen und Sitten waren den Einheimischen zuwider. In Arbor Felix (dem heutigen Arbon ) trafen sie eine christliche Siedlung. Von aus gingen die Gefährten Columbans nach Italien die Lombardei .

Gallus wollte jedoch - offiziell - wegen schweren Krankheit in Arbor Felix bleiben. Es spekuliert dass Gallus wegen Meinungsunterschiede mit Columban zurückblieb.

Nach einem längeren Aufenthalt in Arbor beschloss Gallus im Jahre 612 dem in Arbor Felix an den Lacus Brigantinus (Bodensee) mündenden Fluss Steinach zusammen mit seinem Gefährten Hiltibod zu folgen. Er lief weiter zum Wasserfall der Mühleggschlucht.

Inhaltsverzeichnis
1 Gründung der Abtei St. Gallen
2 Weblinks

Gallus und der Bär

Eines Nachts - der Legende zufolge soll sich an der Mühleggschlucht folgendes zugetragen Während Hiltibod schlief war Gallus noch wach als plötzlich ein Bär Gallus liess sich nicht einschüchtern auch dann der Bär aufrichtete. Da befahl Gallus dem "Ich gebiete dir im Namen des Herrn. dieses Holz und trage es ins Feuer!" . Der Bär gehorchte und trug das zum Feuer. Gallus gab dem Bär anschliessend ein Brot der Bedingung dass er sich nie mehr sollte.

Hiltibod soll alles mitgehört haben und sagte Gallus : "Jetzt weiss ich dass der Herr mit ist wenn selbst die Tiere des Waldes Wort gehorchen." Der Bär tauchte nie wieder auf.

Auf Grund dieser Begebenheit wurde der das Wappentier der Stadt St. Gallen .

Diese Begebenheit war der Geschichte nach Zeichen Gottes an Gallus dass er dort bleiben sollte.

Gallus' Klause

Er baute sich eine Klause die Maria dem Burgunderheiligen Desiderius und Mauritius weihte. Er lebte als Eremit . Trotzdem sammelte Gallus viele Schüler um sich und kämpfte gegen heidnische Bräuche. Er wurde schnell als und Weiser anerkannt.

Sein Ruf soll viel besser geworden als bekannt wurde dass er die Tochter ehemaligen Verfolgers Herzog Gunzo von einer Besessenheit geheilt haben soll.

Gallus' Tod

Kurz vor dem Tode Gallus versöhnte er sich zudem mit Columban dem dieser Gallus keines Blickes mehr würdigte als er mit ihm ins italienische Gebiet zu folgen.

Am 16. Oktober 640 (nach anderen Quellen: 620 ) starb Gallus . Dieser Tag wird heute noch gefeiert. Grab wurde zum Wallfahrtsort und er wurde allem im süddeutschen Raum dem Elsass und deutschsprachigen Schweiz verehrt.

Gründung der Abtei St. Gallen

Um etwa 720 also hundert Jahre nach dem Tod Gallus gründete der Alemannische Priester Othmar zu Gallus am Wallfahrtsort eine Abtei und gab den Namen St. Gallen .

St. Gallen wurde zu einer Zufluchtstätte irische Gelehrte und Künstler welche in ihrer von den Wikingern sowie den Dänen verfolgt wurden. Es weitere Orte oder Kirchen nach Gallus benannt.

Weblinks



Bücher zum Thema St. Gallus

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/St._Gallus.html">St. Gallus </a>