Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 19. August 2019 

St. Vincent und die Grenadinen


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
St. Vincent und die Grenadinen ist ein unabhängiger Inselstaat im Commonwealth of Nations . Er liegt in der Karibik im Bereich der westindischen Inseln und umfasst die Insel Saint Vincent die 32 Inseln der nördlichen Grenadinen die den Kleinen Antillen gehören. Grenada selbst gehört aber nicht dazu.

Wappen folgt
Wahlspruch: Pax et Justitia.
Latein "Frieden und Gerechtigkeit"
Amtssprache Englisch
Hauptstadt Kingstown
Staatsform Konstitutionelle Monarchie
Regierungsform Parlamentarische Demokratie
Staatsoberhaupt Königin Elizabeth II.
Generalgouverneur Frederick Ballantyne
Regierungschef Ralph Gonsalves
Fläche 389 km²
Einwohnerzahl 116.812 (Stand Juli 2003)
Bevölkerungsdichte 300 Einwohner pro km²
Unabhängigkeit Autonomie 1969 Unabhängigkeit 27. Oktober 1979
Währung Ostkaribischer Dollar
Zeitzone EST ( UTC -4)
Nationalhymne St. Vincent Land So Beautiful
Kfz-Kennzeichen WV
Internet-TLD .vc
Vorwahl +1 784

Geschichte

Schon Jahrhunderte bevor Christoph Kolumbus im Jahr 1498 St. Vincent erreichte war die Insel Indios den so genannten Arawak bewohnt. Die Arawak siedelten ab etwa v. Chr. hier wurden aber um 800 n. Chr. von den Kariben vertrieben. Kolumbus fand die Insel von beherrscht vor die sie Hairoun die "Heimat der Gesegneten" nannten.

Anfang des 17. Jahrhunderts wurde die Insel sowohl von Großbritannien als auch von Frankreich beansprucht. Die Herrschaft über die Insel in den folgende Jahrzehnte immer wieder zwischen beiden Königreichen und den Kariben. Im Jahr 1783 trat Frankreich St. Vincent dann an ab.

Europäische Kolonisten begannen bald überall in der Karibik dem Anbau von Zuckerrohr wobei der größte Teil der Arbeit afrikanischen Sklaven geleistet wurde. 1675 lief ein Sklaveschiff vor St. Vincent auf Grund. Aus Nachfahren der Überlebenden und der einheimischen "gelben" bildeten sich die "schwarzen" Kariben.

Mit der Zeit wurden immer mehr zur Arbeit in den Plantagen auf die Insel gebracht. Bald stellten Afrikaner und nicht mehr die Europäer oder die Bevölkerungsmehrheit. Um die stark anwachsende Bevölkerung ernähren wurden neue Pflanzen auf der Insel wie etwa die Brotfrucht die der berühmten HMS Bounty auf die Insel gelangte.

Im Jahr 1838 wurde die Sklaverei auf St. Vincent und es entwickelte sich eine neue Gesellschaft der die nun freien Nachkommen der Sklave überwiegende Bevölkerungsmehrheit bildeten. Die Großgrundbesitzer holten indische Vertragsarbeiter auf die Insel Mitte des 19. Jahrhunderts wanderte ein Anzahl Portugiesen ein. Durch die Vermischung der vielen bildeten sich die heutigen "Vincentianer".

St. Vincent blieb bis 1969 britische Kolonie bevor es weitreichende Autonomie erhielt. Von 1958 bis 1962 war Insel Mitglied der Federation of the West und wurde am 27. Oktober 1979 unabhängig verblieb aber im Commonwealth .

Wirtschaftsdaten

  • Bruttosozialprodukt 2002 : 339 Mio. Dollar
  • Bruttosozialprodukt 2002 / Einwohner: 2.900 Dollar
  • Bruttosozialprodukt 2002 / km²: 871.465 Dollar
  • Flughafen : Saint Vincent ( IATA -Flughafencode: SVD)

Weblinks

Website des Tourismusministeriums



Bücher zum Thema St. Vincent und die Grenadinen

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/St._Vincent_und_die_Grenadinen.html">St. Vincent und die Grenadinen </a>