Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 19. September 2019 

Stalinsche Säuberungen


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Stalinsche Säuberungen ( Tschistki ) ist ein Euphemismus für politische Verfolgungen unter Josef W. Stalin in der Sowjetunion .

Diese Säuberungen hatten ihren Höhepunkt in so genannten " Großen Säuberung ". Damit ist im Allgemeinen das systematische von politischen Gegnern Stalins in den Jahren 1937 und 1938 gemeint.

Stalin ließ seine politischen Gegner und auch Minderheiten innerhalb der Sowjetunion in Schauprozessen verurteilen. Danach wurden die Opfer von Willkür in Arbeitslager ( Gulag ) gebracht wo sie dem stalinistischen Staatsapparat mussten. Viele wurden aber auch exekutiert: In "Großen Säuberung" wurden etwa 1000 Menschen pro ermordet.

Den Säuberungen fielen

  • 3 von 5 Marschällen der Sowjetunion
  • 13 von 15 Armeekommandeuren
  • alle 16 Politkommissare der Armeen
  • 25 von 28 Korpskommissaren
  • alle 11 Stellvertreter des Volkskommissars für
  • 98 von 108 Mitgliedern des Obersten

zum Opfer.

Weblinks



Bücher zum Thema Stalinsche Säuberungen

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Stalinsche_S%E4uberungen.html">Stalinsche Säuberungen </a>