Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 16. Juli 2019 

Stan Laurel


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Stan Laurel (* 16. Juni 1890 in Ulverston (England); † 23. Februar 1965 ; eigentlich Arthur Stanley Jefferson ) war ein englischer Komiker und Filmschauspieler.

Er wurde weltberühmt durch seine künstlerische mit Oliver Hardy . Sie bildeten das bekannteste komische Duo Filmgeschichte.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Kindheit

Stan Laurel bzw. Arthur Stanley Jefferson sein Talent in die Wiege gelegt: sein und seine Mutter arbeiteten am Theater.

Besonders der Vater förderte die Fähigkeiten Sohnes. Zwei Jahre spielte Laurel in einem mit. Erfolgreiche Soloauftritte machten ihn bekannt. Fred Karno ein erfolgreicher Theaterproduzent verpflichtete den jungen So spielte Laurel eine Rolle die Charlie Chaplin abgelehnt hatte.

Karriere in den USA (1910-1940)

1910 ging er in die USA und tourte durch das Land. Mae Dahlberg eine australische Tänzerin die zusammen mit in Vaudeville-Theatern auftrat und zu seiner Geliebten erfand seinen Künstlernamen Laurel (Lorbeer).

Nach ersten Arbeiten bei Universal lernte er Hal Roach kennen. Laurel wurde Regisseur und Drehbuchautor.

Stan Laurel traf im Film The Lucky Dog (1921) erstmals mit Oliver Hardy zusammen. Erst 1927 begann aber ihre Weltkarriere als unzertrennliches

Auch der Tonfilm unterbrach ihre Karriere

Bis 1951 traten sie gemeinsam in insgesamt 106 auf. Stan Laurel entwickelte dabei die meisten und schrieb die Drehbücher.

Wegen des Zweiten Weltkriegs gelangten die meisten Filme erst viel als Synchronfassungen nach Deutschland bzw. Österreich.

Berühmt wurden sie so im deutschsprachigen als " Dick und Doof " erst durch eine von Theo Lingen moderierte Fernsehreihe als ihre Filmkarriere bereits Ende war.

Ende der Karriere (1938-1940)

Ab 1938 häuften sich die Differenzen zwischen Hal und Stan Laurel. Die Presseskandale über das von Stan Laurel mißfielen Roach sehr und stellte Forderungen über angeblich nicht bezahlte Gagen.

Als der Vertrag des Duos mit Roach am 5. April 1940 aus lief verlängerte Roach ihn nicht. At Sea" ("Dick und Doof auf hoher war ihr letzter Film bei Roach.

Andere Filmgesellschaften waren nicht sehr begierig die beiden Komiker. Bei MGM und 20th Century Fox bekamen sie den künstlerischen Freiraum den sie von Roach waren.

1950 bekamen sie noch ein letztes Mal Chance einen richtigen Film zu drehen: "Atoll Der Film war ein einziges Fiasko. Drehbuch Regisseur waren sehr schlecht und die Produktion sehr chaotisch.

Aus Sicht von Laurel und Hardy es ein großes Glück dass der Film Riesenflop war und sehr schnell in Vergessenheit

Die beiden machten noch 1952 und 1953 einige Tourneen durch Europa. Auftritte im Fernsehen schlugen hingegen fehl.

Der Tod von Oliver Hardy im 1957 war für Stan Laurel ein schwerer Seither ist er nicht mehr öffentlich aufgetreten.

Unvergessen bleiben ihre gemeinsamen Filme bei breiten Publikum. Dick und Doof wie sie in Deutschland und Österreich wurden gehören zu den häufig wiederholten Sendungen Fernsehen. Mehrere Spielfilme wurden nachträglich mit Hilfe Computern coloriert.

Filmographie

  • Laurel and Hardy ("Dick und Doof")
    • 1927 Hats Off
    • 1933 Dick und Doof: Hände hoch oder
    • 1933 Dick und Doof in der Fremdenlegion
    • 1934 Babes In Toyland
    • 1940 A Chump At Oxford (Wissen ist
    • 1940 Saps At Sea (Dick und Doof hoher See)
    • 1942 Dick und Doof in geheimer Mission
    • 1950 Atoll K



Bücher zum Thema Stan Laurel

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Stan_Laurel.html">Stan Laurel </a>