Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 26. Februar 2020 

Startbahn


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.


Start- und Landebahn

Die Startbahn ist die Fläche eines Flugplatzes Flughafens oder Flugzeugträgers auf der die startenden Flugzeuge beschleunigen um die zum Abheben nötige Geschwindigkeit zu erreichen. Die Startbahn ist auch die Landebahn auf der die Flugzeuge landen und Da Startbahnen und Landebahnen für beide Zwecke werden spricht man auch von "Start- und Die Piloten und Fluglotsen gebrauchen den Begriff Startbahn das Flugzeug startet und Landebahn wenn es Im englischen Sprachgebrauch gibt es nur den "runway" für Start- und für Landebahn.

Bei der Start- und Landebahn handelt sich um eine gerade Strecke die auf Flugplätzen oft mit Gras bewachsen ist oder aus Erde besteht während sie auf größeren und auf den Flughäfen asphaltiert oder betoniert ist. Der Unterbau der Startbahn ist unterschiedlich und wird dem Gewicht der Maschinen sie benutzen sollen entsprechend angelegt.

Pistensystem des Flughafens Zürich in der Vogelperspektive

Die Länge und Breite der Start- Landebahn hängt ebenfalls von den Flugzeugtypen ab auf ihr starten und landen. Große Flughäfen meistens über eine oder mehrere Startbahnen die zu 4 Kilometer lang sind. Vollgetankte und vollbesetzte wie die Boeing 747 oder der Airbus A340 benötigen zumindest 2 5 Kilometer Länge sicher abheben und landen zu können. Hingegen Passagierflugzeuge können bereits auf Startbahnen von einem Länge und auch weniger starten und landen. den Militärflugplätzen werden die Start- und Landebahnen entsprechend der Flugzeugtypen die sie benutzen sollen Die Länge der Bahn muss bei den Transportmaschinen ebenfalls um die 2 5 Kilometer wogegen Jagdflugzeuge kürzere Strecken benötigen und kleinere Propellermaschinen der geringsten Länge auskommen.

Auf Flugzeugträgern sind ausnahmsweise Start- und Landebahn getrennt. Grund ist dass beide Bahnen gleichzeitig benutzt müssen. Die Startbahn ist äußerst kurz rund Meter sodass die Flugzeuge mit einem Katapult in wenigen Sekunden auf 200 Stundenkilometer werden müssen um abheben zu können. Die ist nicht viel länger etwa 200 Meter dazu führt dass die landenden Flugzeuge mit abgebremst werden müssen.

Die Start- und Landebahn darf nur geringen Neigungswinkel von wenigen Grad aufweisen damit Flugzeuge durch die Steigung beim starten und weder schneller noch langsamer werden.

Die Start- und Landebahnen werden so dass sie in der optimalen Form den Windverhältnissen angepasst sind. Sowohl beim Starten wie Landen ist es wünschenswert dass der Wind vorne kommt. Gegenwind erleichtert das starten und insofern als ein Teil der notwendigen Geschwindigkeit Maschine in der Luft von dem Wind wird. Hingegen ist Seitenwind für den Piloten da er den Start und vor allem Landung erschwert.

Die Richtung der Start- und Landebahn in Grad angegeben wobei die letzte Ziffer So wird zum Beispiel eine Bahn in Osten 90 Grad die Kennzeichnung "09" aufweisen eine Bahn in Richtung Südwest 225 Grad Kennzeichnung "22" aufweisen - bei allen angaben die magnetisch-missweisende Richtung nicht die geografische entscheidend. Start- und Landebahn wird mit zwei dieser bezeichnet eine für jede der beiden Richtungen. Bahn die in einer Richtung die Kennzeichnung führt wird in der entgegengesetzten Richtung die "22" führen. Beide Nummern unterscheiden sich um Grad also 18. Diese Nummern sind in weißen Zahlen an beiden Bahnenden aufgemalt so sie vom Piloten aus der Luft bereits einiger Entfernung erkannt werden können. Verfügt ein über zwei Start- und Landebahnen die parallel und somit die gleichen Nummern als Kennzeichnung so wird der rechtsgelegenen Bahn der Buchstabe (vom englischen "Right") hinzugefügt und der linken ein "L" (vom englischen "Left"). Die volle wäre in einem solchen Fall zum Beispiel "07R" und Startbahn "07L". Wenn es sogar dritte parallele Bahn gibt wird für die Piste der Buchstabe "C" (vom englischen "Center")

Die Start- und Landebahnen verfügen weiterhin weiße Markierungen die dem Piloten beim Starten vor allem beim Landen helfen die verschiedenen der Bahn und deren mittlere Achse zu um auf diese Weise sicher zu manövrieren. weissen Quader am anfang einer Piste codieren Breite und Tragfähigkeit der Bahn in der einer jeden Bahn befindet sich eine "X"-Markierung Halbbahnmarke.

Nichtbetonierte Landebahnen (Grasbahnen) beginnen stets mit grossen gelben Lande-T. Alle Landungen sind ab Querbalken rechts vom Längsbalken durchzuführen.

Für die Starts und Landungen während Nacht und bei Nebel verfügen manche Start- und Landebahnen über Beleuchtung die die seitliche Begrenzung die Mitte Anfang und das Ende der Bahn und der Abschnitte markiert.

Alle Taxiways (Rollwege) sind nachts immer beleuchtet Rollbahnen weiss.

Für die Landungen in diesen Verhältnissen die größeren Landebahnen über Landebeleuchtungen die etliche Meter vor der Bahn installiert werden und aus zahlreichen Scheinwerfern bestehen die in einer bestimmten Ordnung sind.

Manche Scheinwerfer im Landeanflug ermöglichen eine des 3-Grad Sinkfluges zur Bahn durch 2 4 nebeneinander angeordnete Scheinwerfer (white white: your red white: you're right! red red: you're

Siehe auch:



Bücher zum Thema Startbahn

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Startbahn.html">Startbahn </a>