Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 23. September 2019 

Stellvertreterkrieg


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
In Zeiten des Kalten Krieges wurden zum Teil Konflikte ausgetragen die zwar klar die Auseinandersetzung Kommunismus gegen Kapitalismus als Hintergrund hatten in denen die USA und UdSSR jedoch offiziell nicht eingriffen. Kriege werden deshalb als Stellvertreterkriege bezeichnet.

Diese Kriege hatten zum Grund dass die Ausbreitung eines Konflikts vermeiden wollte und auf die Peripherie beschränkte. Auch war man sich der Bedrohung bewusst eine direkte Konfrontation der beiden hätte einen Atomkrieg nach sich ziehen können.

Inhaltsverzeichnis

Geschichtliche Beispiele

Koreakrieg

Im Koreakrieg lieferte die UdSSR der Demokratischen Volksrepublik Korea zwar Waffen bildete Truppen aus und Berater trat jedoch nicht in den Vordergrund. Volksrepublik China nahm offiziell ebenfalls nicht teil deklarierte die chinesischen Truppen als "Freiwilligenarmee". Auf Gegenseite kämpften Verbände der US-Truppen allerdings nur dem Kommando der Vereinten Nationen .
Alle drei Mächte vermieden eine direkte

Vietnam

Auch im Vietnamkrieg kam es zu keiner direkten Begegnung Supermächte die Befreiungsbewegung Viet Minh kämpfte mit sowjetischen und chinesischen Waffen. USA führten unter anderem als Grund an Ausbreitung des Kommunismus eindämmen zu wollen.

Afghanistan

Im Dezember 1979 erfolgte ein sowjetischer der Afghanistan in einen zehnjährigen Krieg stürzte. islamischen Kräfte Afghanistans ( Mujaheddin soviel wie "Gotteskrieger") gewannen und zwar Unterstützung aus Pakistan Saudi-Arabien und den USA.




Bücher zum Thema Stellvertreterkrieg

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Stellvertreterkrieg.html">Stellvertreterkrieg </a>