Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 19. August 2019 

Schlauchkupplung


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Schlauchkupplungen dienen dazu lösbare Verbindungen von Schlauchleitungen herzustellen. Die Bauform ist abhängig vom dem im Schlauch geförderten Medium ( Luft Gase Wasser Öl Säure etc.) sowie von den im Schlauch Druckverhältnissen ( Vakuum hoher Überdruck ). Meist enthalten Kupplungen eine Dichtung beziehungsweise einen Dichtring der das Austreten Mediums oder ein Eindringen der Umgebungsluft verhindert.

Inhaltsverzeichnis

Feuerwehrkupplungen

Storz C-Festkupplung

Die in Europa verbreitetste Kupplung ist Storz-Kupplung die 1882 von Guido Storz zum Patent angemeldet Diese ist eine symmetrische Kupplung wodurch die Enden eines Feuerwehrschlauches ein identisches Kupplungsteil besitzen. Sie werden verschraubt sondern mit einer Art Bajonett-Verschluss verbunden. Sie sind üblicherweise aus Aluminium Hochdruckschläuchen jedoch aus Messing. Es existieren Kupplungsteile Schlauchtülle zur Befestigung an Schläuchen Festkupplungen mit Gewinde zur Befestigung an Armaturen Geräten sowie Blindkupplungen zum Verschließen ungenutzter Abgänge. Storz-Kupplungen gib es in unterschiedlichen Größen wobei Feuerwehr folgende genormte Kupplungen verwendet:
  • A : Knaggenabstand: 133 mm; Schlauchdurchmesser: 110 mm
  • B : Knaggenabstand: 89 mm; Schlauchdurchmesser: 75 mm
  • C : Knaggenabstand: 66 mm; Schlauchdurchmesser: 42 oder mm
  • D : Knaggenabstand: 31 mm; Schlauchdurchmesser: 25 mm

In den USA dominiert hingegen eine Schraubkupplung bei der die beiden Schlauchenden unterschiedliche besitzen. Bei diesen muss darauf geachtet werden Schlauchenden miteinander verbunden werden. Weiterhin dauert die etwas länger als bei den Storz-Kupplungen.

Auch in Europa war bis in 1950er Jahre eine ähnliche Schraubkupplung verbreitet.

Andere Schlauchkupplungen

Außer den Feuerwehrkupplungen gibt es noch Vielzahl von genormten und nicht genormten Kupplungen. richten sich oft nach dem Verwendungszweck:

Pneumatikkupplungen

sind steckbare Kupplungen für Luftdruckschläuche in Pneumatik . Dabei kommt es darauf an ob Schläuche für eine dauernde Verbindung gedacht sind oder oft verbunden und wieder geöffnet werden. ist oft ein Teil als Rückschlagventil ausgeführt verschließt beim Entkuppeln den Schlauch.

Hydraulikkupplungen

sind für hydraulische Geräte die an Ölpumpen angeschlossen werden. Diese müssen im Normalfall höhere Drücke aushalten (bis zu 400 bar )

Auch bei der Feuerwehr gibt es den hyrdraulischen Rettungssatz solche Kupplungen.

EU-Norm für Schlauchkupplungen für Feuerwehren auf dem Festland Durch den Hinweis von D. Hildebrandt der Sendung Scheibenwischer im Januar 1992 wurde dass seit mehreren Monaten eine hochkarätig besetzte von Brüsseler Beamten daran arbeitet die zueinander kompatiblen Schlauchkupplungen Deutschlands und Frankreichs zu vereinheitlichen. Zwischenergebnis ist zwar zu sich selbst kompatibel nicht zu den deutschen bzw. französischen Kupplungen deutlich teurer als die Vorgängermodelle und benötigt Mann zur Bedienung. Allerdings werden Firmen aus und Frankreich paritätisch mit der Herstellung der betraut.

Kupplungen für Otto Normalverbraucher

Auch bei den Gartenschläuchen haben sich Systeme verbreitet. Das einfachste ist die Holländerverschraubung. verbreitet hat sich aber auch eine Steckkupplung der Firma Gardena die Komplettsysteme anbietet.



Bücher zum Thema Schlauchkupplung

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Storz-Kupplung.html">Schlauchkupplung </a>