Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 24. August 2019 

Strahler


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Alter Stich mit drei Strahlern an einer

Strahler (auch Strahlner) werden besonders in der die alpinen Kristall- und Mineraliensucher genannt - in jüngerer Zeit wird Bergriff auch ausserhalb der Schweiz für Mineraliensammler verwendet. In weiten Teilen Österreichs sagt man Kristallsuchern allerdings "Stoasucher" (Steinsucher).

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Kristallsucher sind aus den Alpen bereits der Römerzeit von den naturwissenschaftlichen Arbeiten von Plinius dem Älteren bekannt. Die Strahler üben ihre Tätigkeit der Regel als Nebenberuf oder als Hobby ("Hobby-Strahler"). Viele ihrer Funde gelangten zu Forschern in diverse naturhistorische Museen (z.B. Naturhistorisches Museum Basel oder Naturhistorisches Museum Wien - Mineralogisch-Petrographische Abteilung ). So haben die Strahler wesentlich zum der Geologie der Alpen beigetragen. Kristalle die nicht Strahler geborgen werden werden über kurz oder von der Erosion wieder zerstört und enden schliesslich als im Meer. Die Strahler üben infolgedessen keinesfalls an der Natur - viel eher erhalten die faszinierenden Kristallgebilde für spätere Generationen.

Der Name Strahler kommt daher dass die Kristalle "Strahlen" (Einzahl "Strahl") genannt werden infolgedessen bezeichnet "strahlen" (bzw. "strahlnen") die Tätigkeit kristallreich u.s.w. Das wichtigste Werkzeug des Strahlers der Strahlstock eine Art Brechstange die auch als Meissel als Haken oder Gehhilfe eingesetzt wird. Begriff "Strahlen" taucht in der Literatur erstmals in einem Prozessprotokoll von Brunnen (SZ) auf. Etymologie von "Strahl" im Zusammenhang mit Kristallen nicht vollständig geklärt - gemäss F. Maissen besonders "Strähl" (Schweizerdeutsch "Kamm" manche Kristallgruppen sind ähnlich) oder auch "strahlend" (Licht reflektierend) "Crystall" u.a. Ursprünge möglich.

Ein Strahler vor einer grossen Kluft in Hand hält er einen Strahlstock

Literatur

  • Maissen P. Flurin Mineralklüfte und Strahler der Fuorns e cavacristallas. Freiburg: Universitätsverlag 1955/1974. 192 (vergriffen)
  • Amacher Peter Strahler Klüfte und Kristalle. Verlag Uri 1982. 139 Seiten.

Video

  • "El Fuorn" (mit Giusep Venzin) von Peter 2000 Televisiun Rumantscha (auf Romanisch mit deutschen VHS 21.5 min; bestellbar beim http://www.museumregiunal.ch/

Links



Bücher zum Thema Strahler

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Strahler.html">Strahler </a>