Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 23. Juli 2019 

Studium


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Inhaltsverzeichnis

Allgemeines

Das Studium (lat. studere: streben sich bemühen ) ist das wissenschaftliche Lernen und Forschen studieren ) besonders an Hochschulen ( Universität Fachhochschule Berufsakademie ). Ein Studium an einer Hochschule erfordert Immatrikulation an der entsprechenden Hochschule .

Typischerweise besteht das Studium aus dem von Vorlesungen Seminaren und aus dem Selbststudium. Das erworbene Wissen wird entweder in semesterbegleitenden Teilprüfungen oder Abschlussprüfungen durch Klausuren oder mündliche Prüfungen abgefragt.

Zulassung zum Studium

Um an einer deutschen Hochschule studieren können ist die Hochschulreife erforderlich: Für ein Studium an einer die Allgemeine Hochschulreife - das Abitur für ein Studium an einer Fachhochschule Fachhochschulreife .
Bei vielen Studienfächern bestehen Zulassungsbeschränkungen z.B. Numerus Clausus . Bei Fächern die an vielen Hochschulen sind werden die Studienplätze über die ZVS in Dortmund vergeben.
Daneben bestehen auch örtliche Zulassungsbeschränkungen für Fächer an Universitäten und Fachhochschulen.
Weiterhin ist für ein ordnungsgemäßes Studium Immatrikulation (Einschreibung) an der jeweiligen Hochschule erforderlich.
Zur Zulassung zum Studium berät u.a. Studienberatung an Hochschulen.

Diplom-Abschluss

Das Studium im Diplom-Studiengang gliedert sich zumeist in ein Grundstudium das mit bestandener Diplomvorprüfung (s.a. Vordiplom ) abgeschlossen wird und ein Hauptstudium an dessen Ende das mit bestandener verliehene Diplom steht. An Fachhochschulen wird ein Fachhochschul-Diplom der akademische Grad ist mit dem Zusatz in runden Klammern zu versehen. Die rechtlichen für diese und alle anderen Prüfungen an Hochschulen sind in den jeweiligen Studienordnungen und Prüfungsordnungen geregelt.

Magister Artium

In Deutschland gibt es (ausschließlich an und für geistes- und sozialwissenschaftliche Fächer) auch den Magister-Studiengang der sich ebenfalls in ein Grundstudium an dessen Ende eine Zwischenprüfung steht ein Hauptstudium gliedert. Das Studium besteht in der aus einem Hauptfach und zwei Nebenfächern oder zwei Hauptfächern und gestaltet sich wesentlich freier der Diplom-Studiengang. Mit der Ablieferung der Abschlussarbeit so genannten Magisterarbeit erlangt man den akademischen eines Magister Artium abgekürzt M.A. .

Bachelor Master

In Deutschland wird diskutiert den Magister-Studiengang aber auch den Diplom-Studiengang auf absehbare Zeit auslaufen zu lassen durch das englisch/amerikanische Bachelor - und Master -System zu ersetzen bzw. zu ergänzen. Bereits werden unzählige Studiengänge mit diesen international gebräuchlicheren Abschlüssen angeboten. In Bologna einigten sich die EU - Kultusminister 1998 auf mehr Vergleichbarkeit im Studium. Von an sollen die Abschlüsse Bachelor und Master sein; ob dies für alle Fächer gelten und ob die anderen Studienabschlüssen abgeschafft werden womöglich parallel erworben werden können ist Gegenstand Diskussionen.
Siehe Bologna-Prozess .

Staatsexamen

Am Ende des Studiums in den Rechtswissenschaft Medizin Veterinärmedizin Zahnmedizin Pharmakologie Lebensmittelchemie und in den Lehramtsstudiengängen stehen in Bundesrepublik Deutschland staatliche Abschlussprüfungen nämlich das sog. Staatsexamen bzw. mehrere Abschnitte von ärztlichen Prüfungen. diesen Studienfächern prüfen die Hochschulen ihre Absolventen in eigener Verantwortung; aufgrund der überragenden Bedeutung zu erwerbenden Qualifikationen werden die Prüfungen statt durch staatliche Stellen durchgeführt (Prüfungsämter bei den Gesundheits- Kultusministerien).

Weitere wissenschaftliche Abschlüsse

Neben Magister- und Diplomstudiengängen gibt es kleineren - insbesondere kirchlichen - deutschen Hochschulen allem in geisteswissenschaftlichen Fächern den Abschluss des und das Lizentiat.

Kirchliche Abschlüsse

Studiengänge die auf das geistliche Amt Pfarrer Pastor Priester ) abzielen ( Theologie ) enden in Deutschland in der Regel kirchlichen Examina.

Künstlerische Abschlüsse

An Hochschulen mit künstlerischer Ausrichtung (Kunstakademien Musikhochschulen Theater- und Filmhochschulen) künstlerische Hochschulabschlüsse erworben (häufig in Form eines Voraussetzung für die Aufnahme eines künstlerischen Hochschulstudiums zunächst - wie auch beim wissenschaftlichen Hochschulstudium die Hochschulreife (in der Regel das Abitur) aber als entscheidendes Zulassungskriterium entweder eine besondere in der entsprechende musische oder darstellerische Fertigkeiten sind (beispielsweise durch Vorsingen Vordirigieren oder Vorspielen eines Musikinstruments bzw. durch eine Schauspielprobe ) oder die Einreichung einer Werkprobe zum einer bildend-künstlerischen oder filmischen Begabung (beispielsweise in einer Mappe mit gemalten Bildern Grafiken Fotografien in Form von Skulpturen oder Plastiken oder in Form eines selbst produzierten Films oder Drehbuchs ). (Siehe auch Regie Bildhauerei .)

Postgraduale Studiengänge

Man unterscheidet allgemein zwischen gradualen Studiengängen zu einem ersten Hochschulabschluss führen (Bachelor Diplom 1. Staatsexamen Lizentiat Baccalaureus) und postgradualen Studiengängen Aufbaustudium) zu denen insbesondere der sog. Master Auch ein Doktorstudium ist ein postgraduales Studium den Erwerb eines - in vielen Fächern - ersten Abschlusses voraussetzt und an dessen die sog. Promotion steht.

Siehe auch


Weblinks



Bücher zum Thema Studium

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Studium.html">Studium </a>