Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 17. Juli 2019 

Suhl


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Wappen Karte
fehlt noch
Basisdaten
Bundesland : Thüringen
Landkreis : Stadtkreis
Fläche : 102 7 km²
Einwohner : 43.610 (31.12.2003)
Bevölkerungsdichte : 425 Einwohner/km²
Höhe : 550 m ü. NN
Postleitzahl : 98527 98528 98529
Vorwahl : 03681
Geografische Lage : 50° 36' nördl. Breite
10° 42' östl. Länge
KFZ-Kennzeichen : SHL
Amtlicher Gemeindeschlüssel : 16 0 54 000
Gliederung des Stadtgebiets: XX Stadtteile/ Stadtbezirke
Adresse der Stadtverwaltung: Am Marktplatz 1
98527 Suhl
Website: www.stadtsuhl.de
E-Mail-Adresse: poststelle@stadtsuhl.de
Politik
Oberbürgermeister : Martin Kummer (CDU)

Suhl ist eine kreisfreie Stadt im Süden des Freistaates Thüringen . In Suhl leben gegenwärtig ca. 44.000

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

1527 verliehen die Henneberger Grafen Suhl in Herrschaftsgebiet liegend das Stadtrecht .

1583 nach dem Tod Georg Ernst von fiel die Stadt als gemeinschaftlicher Besitz an sächsischen Fürsten.

1660 wurde Suhl nach dem sächsischen Teilungsvertrag und kam zu Sachsen-Naumburg-Zeitz.

1718 ging es nach Erlöschen der Linie an Kursachsen .

1815 nach dem Wiener Kongress kam Suhl wie die gesamte ehemalige Henneberg aufgrund der Waffenfabriken zum Königreich Preußen . Es gehörte damit bis 1945 im Lankreis Schleusingen zum Regierungsbezirk Erfurt in der preußischen Provinz Sachsen.

1945 (3. April) Einheiten der 3. US-Armee Befehl des Generals George S. Patton besetzen die Stadt. (1. Juli) Einstellung Tätigkeit der preußischen Bezirksregierung in Erfurt . Die Stadt wird dem Land Thüringen (3. Juli) Einheiten der sowjetischen Armee übernehmen des 1. Londoner Zonenprotokolls von 1944 und Beschlüssen der Konferenz von Jalta die Stadt. Suhl wird Bestandteil der Besatzungszone.

1952 wurde Suhl nach Auflösung der Länder der DDR Bezirksstadt und blieb es bis zur Wiedervereinigung Seither gehört sie wieder zum Freistaat Thüringen.

1967 Kreisfreie Stadt

Eisenerzabbau seit dem 15. Jahrhundert bildete Grundlage für die Entwicklung des Rohrschmiede- und welches die Stadt bekannt machte. Ende des Jahrhundert wurden jährlich schon fast 20000 Gewehrrohre Mit der Industrialisierung des Büchsenmacherhandwerks im 19. entwickelten sich bedeutende Waffenfabriken wie die Firmen Sauer & Sohn C.G. Haenel und Simson Co. Im historischen Malzhaus existiert ein einschlägiges von Handfeuerwaffen.

Politik

Suhl war als Bezirkshauptstadt in der ein administratives Zentrum. Neben der Bezirksleitung der und dem "Rat des Bezirkes" waren auch der Staatssicherheit und der Nationalen Volksarmee bedeutende Nach der Vereinigung verlor die Stadt an

Geographie

Suhl liegt landschaftlich reizvoll am Südrand Thüringer Waldes und an der geplanten Autobahn-/Eisenbahnhauptverbindung Leipzig - Nürnberg .

Persönlichkeiten

Friedrich König( 17.04.1774 Eisleben - 17.01.1833 b. Würzburg ) leistete als Erfinder der einen Beitrag zur Entwicklung der Druckindustrie und einige Zeit in Suhl.

Sehenswürdigkeiten

Waffenmuseum Waffenschmied Fahrzeugmuseum Tierpark

Wirtschaft

Zu DDR -Zeiten wurden in der Firma Simson Jagdwaffen und Leichtkrafträder hergestellt. Der größte Teil der in "Kombinaten" organisierten Firmen war nach der Vereinigung nicht lebensfähig.

Weblinks


Landkreise und Kreisfreie Städte in Thüringen :
Altenburger Land | Eichsfeld | Eisenach (Stadt) | Erfurt (Stadt) | Gera (Stadt) | Gotha | Greiz | Hildburghausen | Ilm-Kreis | Jena (Stadt) | Kyffhäuserkreis | Nordhausen | Saale-Holzland-Kreis | Saale-Orla-Kreis | Saalfeld-Rudolstadt | Schmalkalden-Meiningen | Sömmerda | Sonneberg | Suhl (Stadt) | Unstrut-Hainich-Kreis | Wartburgkreis | Weimar (Stadt) | Weimarer Land



Bücher zum Thema Suhl

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Suhl.html">Suhl </a>