Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 20. August 2019 

Svante Arrhenius


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Svante Arrhenius (* 19. Februar 1859 in Uppsala ; † 2. Oktober 1927 in Stockholm ) war ein schwedischer Physiker und Chemiker .

Die Begabung von Svante Arrhenius wurde erkannt. Er studierte zunächst an der Universität Mathematik und Naturwissenschaften wechselte jedoch schnell an Universität Stockholm. 1884 promovierte er und errang ein Stipendium ihm weitere Studien u.a. bei Wilhelm Ostwald in Riga und Leipzig sowie bei Friedrich Wilhelm Georg Kohlrausch in Würzburg ermöglichte.

Arrhenius machte sich insbesondere um die der elektrolytischen Dissoziation verdient. Schon seine Doktorarbeit beschäftigte sich der Leitfähigkeit der Elektrolyte . Sie wurde jedoch wegen der vielen Ideen bei den Chemikern nicht gut aufgenommen. als Ostwald sich lobend äußerte wurde ihm verdiente Anerkennung zuteil.

In seiner letzten Lebensphase beschäftigte sich mit Problemen der Weltraumphysik.

1903 erhielt Svante Arrhenius als erster Schwede Nobelpreis für Chemie.



Bücher zum Thema Svante Arrhenius

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Svante_Arrhenius.html">Svante Arrhenius </a>