Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 22. Oktober 2019 

Sven Väth


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Sven Väth (* 26. Oktober 1964 in Obertshausen (bei Frankfurt am Main )) ist deutscher DJ Labelbetreiber und Musiker. Innerhalb der Techno -Szene zählt er als großer Pionier und Noch heute ist er einer der angesagtesten

Inhaltsverzeichnis

Biografie

Mit 18 wurde Sven Väth DJ der Discothek Dorian Gray im Frankfurter Flughafen .

1983 begann Sven Väth im Vogue aufzulegen. Stilistisch entwickelte er sich in Zeit zum gefragten Techno-DJ seine oft tagelangen waren überregional bekannt

1984 wurde er Resident DJ im Vogue . Von nun an wird im Vogue nur noch Detroit und Chicago Techno gedreht. Partys werden immer beliebter.

1986 produziert er mit Michael Muenzing und Anzilotti (Snap) das Projekt OFF . Die zweite Single ( Electrica Salsa ) erreicht in ganz Europa hohe Chartplatzierungen.

1987 ging Sven Väth wieder zurück ins Dorian Gray . Dort drehte er von nun an Belgischen Underground Techno heute als EBM (Electronic Body Music) bekannt.

1988 beendete Sven seinen Job im Dorian Gray . Er ging für ein paar Monate Ibiza . Nach seiner Rückkehr kaufte er zusammen Michael Münzing und Mathias Martinson das Vogue eine alte Parkgarage ohne richtige Klimaanlage. Sie es um und eröffnen es neu als Omen .

1990 Im Sommer erreicht die erste Techno -Welle Deutschland. DJ Sven Väth steigt von Acid auf Techno um.

1992 ist Väths An Accident in Paradise eine der gefeiertsten Platten. Zusammen mit Freunden gründet er das Label Eye Q und kurze Zeit später auch Harthouse Recycle or Die . Als DJ tourt Väth durch die ganze Welt.

1997 gründete Sven Väth COCOON . Zunächst gibt es nur drei Veranstaltungen Frankfurt in München und in Kopenhagen .

Am 18. Oktober 1998 schliesßt das OMEN mit einer Abschlussparty. wurden auf die Straße gestellt damit die Partypeople die nicht mehr reingekommen waren vor Tür auch noch mit feiern konnten. Die Polizei sperrte sogar die Straße. Es wurde 5 Uhr auf der Straße gefeiert drinnen es noch stundenlang weiter.

1999 Gründung von Cocoon Clubbing. Zunächst fanden Partys nur im Frankfurter U60311 später dann auch in Kassel im Stammheim Tribe House in Neuss Prag in Stuttgart und schliesslich auch im Amnesia auf Ibiza statt.

2004 wird Sven Väth mit Cocoon eine Party-Location in Frankfurt eröffnen.

Discografie

  • 1986 OFF - zusammen mit Michael Münzing und Anzilotti. Die Single " Electrica Salsa " erreicht in ganz Europa hohe Chartplatzierungen. 16 Bit erscheint ausserdem die Single " Where are you ".

  • 1987 OFF -album " Organisation for Fun " (dafür steht die Abkürzung "OFF") und Singles " Step by Step " " Bad News " " Everybody shake " und " Harry... aber jetzt ".

  • 1988 Zweites OFF -album " Ask yourself " und die Singles " Move your Body " " Time Operator " und " Ask yourself ".

  • 1989 Zwei OFF -Singles: " Hip Hop Reggae " und " La casa latina ". OFF löst sich auf und Sven Väth zusammen mit Matthias Hoffman (A.C. Boutsen) und Britzke (Stevie B-Zet) das Projekt Mosaic . Sven Väth legte sich das Pseudonym Sam Vision zu.

  • 1990 Zusammen mit dem Sänger Zion veröffentlicht das Mosaic -Trio die Single " Dance Now " (unter dem Namen Zyon ).

  • 1991 Väth wirkte an der Single Odysee of Noises: "Circe / It's the mit.

  • 1992 Sven Väth legt das Pseudonym Sam Vision wieder ab. Eye Q wird gegründet (mit den Ablegern Harthouse Recycle or die). Das erste Solo-Album " Accident in Paradise " erscheint. Weiter ist er beteiligt an Single " Spectrum " die unter dem Namen Metal Master erscheint. Mit Ralf Hildenbeutel zusammen erscheinen ausserdem 2 Singles unter Projekt Barbarella : " The secret Chamber of Dreams " und " the Art of Dance ".

  • 1993 Single-Auskopplungen " Ritual of Life " " L'esperanza " und " An Accident in Paradise " (Titeltrack des Albums). Die letzte Barbarella -Single " Barbarella Mission " wird veröffentlicht.

  • 1994 Zweites Solo-Album: " The Harlequin the Robot and the Ballet ". Single-Auskopplung " Harlequin - the Beauty and the Beast ". Unter dem Projekt The Essence of Nature wird eine Single veröffentlicht.

  • 1995 Single-Auskopplung " Ballet-Fusion ". Remix-Album " Touch Themes of Harlequin Robot Ballet Dancer ". Väth wirkt beim Projekt Astral Pilot mit. Ein Album ("lectro Acupuncture ") und eine Single (" Needle Drama ") erscheinen.

  • 1996 Der kalte Finger (Soundtrack-Album mit Stevie B-Zet. Zweite Astral Pilot -Single: " Electro Acupuncture RMX "

  • 1997 Single " Fusion / Scorpio's Movement "

  • 1998 Album " Fusion " und Singles " Face it " " Omen A.M. " " Schubdüse " " Sounds control your Mind " " Breakthrough " " Augenblick " " Discophon ".

  • 1999 Remix-Album " Six in the Mix "

Mix Compilations

  • 2000 - The Sound of the First
  • 2001 - The Sound of the Second
  • 2002 - The Sound of the Third
  • 2003 - The Sound of the Fourth

Weblink



Bücher zum Thema Sven Väth

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Sven_V%E4th.html">Sven Väth </a>