Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 19. Januar 2020 

T-Mobile


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
T-Mobile (früher T-Mobil ) ist die Mobilfunksparte und eine der Hauptgesellschaften der Deutschen Telekom AG (DTAG). Der Firmensitz ist in Bonn .

T-Mobile ist vor allem mit seinem Deutschland flächendeckend verfügbaren D1-Netz bekannt geworden. Gegenwärtig dieses Netz 25 Millionen Benutzer. Der weitaus Teil der T-Mobile-Kunden bzw. Kunden ihrer Tochtergesellschaften jedoch im Ausland (35 Millionen). Gegenwärtig bieten ihre Dienste außer in Deutschland und USA auch in Großbritannien Irland Österreich den Niederlanden Tschechien Polen und Russland an.

T-Mobile schaltete am 15. Januar 2004 als erster deutscher Mobilfunkanbieter sein UMTS -Netz für alle Kunden frei.

Inhaltsverzeichnis

Telematik

Ein neues Geschäftsfeld tut sich für durch die Einführung der Lkw-Maut in Deutschland auf. Die Deutsche Telekom AG ist Teilhaber der Betreibergesellschaft Toll Collect . T-Mobile ist vor allem für die GSM -Anbindung der sog. On-Board-Units (OBU) an die Zentrale verantwortlich. Zu Zweck wurde eine neue Gesellschaft T-Mobile Traffic mit 200 Mitarbeitern gegründet. Neben dem der Maut erhofft man sich zusätzliche Einnahmen den Verkauf gesammelter Telematikdaten an die [Spedition]]en ( Mehrwertdienste ).

Die Voicestream-Übernahme

T-Mobile und die Muttergesellschaft Telekom waren Jahr 2002 häufig in den Schlagzeilen da die akquirierte US-Niederlassung Voicestream nicht wie geplant anlief. war passiert?

Zunächst muss festgehalten werden dass Handys in Amerika nach einem anderen Standard in Europa funktionieren. Während sich in Europa GSM durchgesetzt hat benutzen die Amerikaner CDMA ( Code Division Multiple Access ) ein bereits etwas älteres Protokoll das vom amerikanischen Telekom-Monopolisten AT&T standardisiert wurde. Mit diesem CDMA gibt verschiedene Probleme die ein Handy-Telefonat in USA zum Krampf werden lassen. Größter Pferdefuß ist im ursprünglichen Protokoll keine Möglichkeit zum Roaming des Handys von einer Funkzelle zur Nachbar-Zelle) war. Inzwischen hat man versucht dies nachzurüsten funktioniert es häufig nicht und das Gespräch ab.

T-Mobile hatte bereits viel Erfahrung mit und man hoffte dass die amerikanischen Kunden größerer Zahl den Mobilfunk-Provider wechseln würden wenn ihnen eine Alternative zu CDMA anbietet. Zu Zweck wurde das amerikanische Start-Up-Unternehmen Voicestream aufgekauft bereits mit dem Aufbau eines flächendeckenden GSM-Netzes den USA begonnen hatten ("flächendeckend" hat in USA eine andere Bedeutung als hierzulande man dort zumeist nur Empfang in den Städten entlang den Interstate Highways). Kritiker bemängelten im dass der Kaufpreis von 24 Mrd. US-$ hoffnungslos überteuert war. Von vornherein stand fest T-Mobile USA in den nächsten Jahren defizitär würde. Weitere Probleme ergaben sich als man dass die Amerikaner scheinbar mit den Schwächen CDMA zu leben gelernt hatten daher nur Kunden zu T-Mobile USA wechselten und die Umsätze ausblieben. Die Telekom konnte sich bei Gesamtschuldenstand von 60 Mrd. € einen solchen Geschäftsbereich eigentlich nicht leisten. Man überlegte daher und wie man das Milliardengrab Voicestream wieder könnte. Man hätte sogar einen Käufer gehabt Vodafone ) aber im praktisch letzten Moment kriegte USA die Kurve und erwirtschaftete einen kleinen Da es inzwischen weiter aufwärts geht bleibt nun definitiv bei der Telekom.

T-Mobile als Sponsor

T-Mobile ist Sponsor verschiedener Ereignisse und Sportveranstaltungen die teilweise den Firmennamen tragen so zum Beispiel die Bundesliga " im Österreichischen Fußball oder das T-Mobile Team im Radsport .

Weblinks




Bücher zum Thema T-Mobile

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/T-Mobile.html">T-Mobile </a>