Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 24. September 2019 

Taiwan (Staat)


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
---Sidenote START---
( Details )

(Details)
Amtssprache Mandarin
Hauptstadt Taipei ¹
Präsident Chen Shui-bian
Premierminister Yu Shyi-kun
Fläche 35.980 km²
Einwohnerzahl 22.584.009 (Stand 2002)
Bevölkerungsdichte 627 Einwohner pro km²
Währung Neuer Taiwan-Dollar
Zeitzone UTC + 8 = MEZ + 7
Nationalhymne San Min Chu-i
Kfz-Kennzeichen RC
Internet-TLD .tw
Vorwahl +886
( ¹ ) provisorisch; offizielle Hauptstadt der Republik China Taiwan ist noch immer Nanjing auf dem Festland.

Die Republik China ( traditionell : 中華民國 vereinfacht : 中华民国 Pinyin : Zhōnghuá mínguó) nach der Hauptinsel besser bekannt als Taiwan (traditionell: 臺灣; vereinfacht: 台灣 Pinyin: táiwān; deutschsprachige Bezeichnung Formosa ) ist ein international von wenigen Regierungen Inselstaat bzw. ein stabilisiertes De-Facto-Regime . Sie war 1949 das Rückzugsgebiet der Kuomintang die im Bürgerkrieg den Kommunisten unter Mao Zedong unterlegen waren und wurde damit zum Rest der ehemals ganz China umfassenden Republik . Die USA gelten als Schutzmacht des

Taiwan kämpft um die Anerkennung als Staat während die Volksrepublik China auf ihrer Ein-China-Politik beharrt und nach wie vor auf Eingliederung in die Volksrepublik drängt.

Mit Rücksicht auf die guten Beziehungen Volksrepublik verweigern die meisten Staaten Taiwan die als eigenständiger Staat . Ungeachtet dessen ist Taiwan z.Z. de völlig unabhängig von der Volksrepublik und verfügt eine selbstständige Regierung die die volle Souveränität über Taiwan hat.

Die Republik China in Taiwan umfasst noch einige weitere Inseln die Pescadores Matsu und Quemoy. Die Stadt ist Taipei gleichzeitig auch die provisorische Hauptstadt der Offizielle Hauptstadt ist immer noch Nanjing auf dem chinesischen Festland .

Inhaltsverzeichnis

Bevölkerung

Die Bevölkerung besteht überwiegend aus Han-Chinesen . Daneben existiert noch die der malaio-polynesische indigene Minderheit (1990: 338.000).

Geschichte

Hauptartikel: Chinesische Geschichte

1885 wurde Taiwan offiziell zu einer chinesischen 1895 fiel Taiwan durch eine militärische Niederlage Chinas an Japan kam aber nach dem Zweiten Weltkrieg wieder unter chinesische Kontrolle.

1949 bildete Taiwan den Rückzugsort für 2 Anhänger der Kuomintang unter General Chiang Kai-shek nach der Niederlage gegen die Kommunisten unter Führung Mao Zedongs der infolgedessen die Volksrepublik China ausrief. Taiwan wurde somit zum alleinigen der Republik China . Die Republik China ist jedoch international noch von wenigen Staaten anerkannt. Sie wurde 1971 zugunsten der Volksrepublik China aus der UNO ausgeschlossen.

In den kommenden 5 Jahrzehnten erlebte Land einen kontinuierlichen wirtschaftlichen Aufschwung. Auf eine Liberalisierung mussten die Taiwaner bis 1987 warten Chiang Kai-sheks Sohn Chiang Ching-kuo das Kriegsrecht und erstmals eine politische Opposition zuließ. Lee setzte den Kurs seines Vorgängers fort und Taiwan auf dem Weg zu einem demokratischen Nach ersten freien Wahlen für die verschiedenen und Gremien Taiwans wurde Lee 1996 als Präsident Taiwans direkt von der Bevölkerung gewählt. Jahr 2000 wurde mit Chen Shui-bian von der Democratic Progressive Party erstmals Politiker zum Präsidenten gewählt der nicht der Kuomintang angehörte. Spätestens seit diesem Zeitpunkt kann als vollständig entwickelte Demokratie bezeichnet werden.

Präsidentschaftswahlen 2004 Am 28. Februar organisierte der amtierende Präsident Chen Shui-bian gemeinsam mit Lee Teng-hui eine Menschenkette der ca. 2 Millionen Taiwaner teilnahmen. Sie sich vom Norden bis in den Süden und sollte den Protest gegen die Bedrohung ca. 500 vom chinesischen Festland auf Taiwan Raketen ausdrücken. Am 19. März dem Vortag der Wahlen wurde auf Chen Shui-bian und die Vizepräsidentin Annette Lu während Wahlkampfauftrittes in Tainan ein Anschlag verübt bei beide leicht verletzt wurden. Bei den Wahlen 20. März 2004 gewann Chen Shui-bian mit einem denkbar knappen Vorsprung von Stimmen bei ca. 13 Mio. abgegebenen Stimmen. Lien Chan ( Kuomintang ) und James Soong Vorsitzender der verbündeten First Party erkannten das Wahlergebnis nicht an. 21. März 2004 wurden alle Wahlurnen versiegelt. Chen stimmte der Forderung nach einer Neuauszählung Stimmen zu dennoch initiierte die Opposition in Woche Proteste vor dem Präsidentenpalast. Sie gipfelten 26. März in einem Sturm auf das Hauptquartier zentralen Wahlkommision kurz bevor das offizielle amtliche verkündet und Chen zum Wahlsieger erklärt wurde. Am 27. März organisierten die Kuomintang und die People First Party eine Großdemonstration in Taipei.

Politik

Verhältnis zur Volksrepublik China

Das Verhältnis Taiwans zur Volksrepublik China ist recht kompliziert. Laut chinesischer Sichtweise Taiwan eine abtrünnige Provinz. Für den Fall Unabhängigkeitserklärung wurden von der chinesischen Regierung militärische angedroht.

Taiwan vermeidet eine offizielle Unabhängigkeitserklärung und daher auch nur von 27 Staaten anerkannt denen es diplomatische Beziehungen unterhält. Laut ihrer ist eine Unabhängigkeitserklärung unnötig da die chinesische bereits 1912 gegründet wurde.

Auch als Beruhigung der Volksrepublik China Präsident Chen Shui-bian die Politik der fünf (四不一沒有). Solange Taiwan nicht akut militärisch von bedroht wird wird Taiwan:

  • keine Unabhängigkeit erklären
  • nicht den Namen des Landes ändern
  • den so genannten 'state-to-state'-Artikel nicht in Verfassung aufnehmen
  • kein Referendum zur Unabhängigkeit
  • und keines zur Vereinigung anstreben.

Nationalfeiertag

Tag der chinesischen Revolution 10. Oktober 1911 auch «Double Tenth» genannt

Wirtschaft

Taiwan hat ein kapitalistisches Wirtschaftssystem welches von seinen Exporten abhängig ist. Das Land zu den am stärksten deregulierten und privatisierten Volkswirtschaften der Welt.

Weblinks




Bücher zum Thema Taiwan (Staat)

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Taiwan_(Staat).html">Taiwan (Staat) </a>