Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 17. August 2019 

Taucha


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Dieser Artikel behandelt die sächsische Stadt Taucha . Den Namen Taucha trägt auch ein Dorf im Landkreis Weißenfels in der Verwaltungsgemeinschaft Wiesengrund im Bundesland

Wappen Karte
fehlt noch
Basisdaten
Bundesland : Sachsen
Regierungsbezirk : Leipzig
Landkreis : Landkreis Delitzsch
Fläche : 33 7 km²
Einwohner : 14.840 (31.03.2003)
Bevölkerungsdichte : 440 Einwohner/km²
Höhe : 128 m ü. NN
Postleitzahl : 04425
Vorwahl : 034298
Geografische Lage : 51° 22' n. Br.
12° 28' ö. L.
Kfz-Kennzeichen : DZ
Amtlicher Gemeindeschlüssel : 14 3 74 345
Gliederung des Stadtgebiets: 10 Stadtteile
Adresse der Stadtverwaltung: Schlossstraße 13
04425 Taucha
Website: www.taucha.de
E-Mail-Adresse: svtaucha@taucha.de
Politik
Bürgermeister : Dr. Schirmbeck ( SPD )

Taucha ist eine Kleinstadt im Nordwesten Sachsens nordöstlich von Leipzig an dessen Stadtgebiet es direkt angrenzt.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Taucha liegt im Zentrum der Leipziger Tieflandsbucht . Durch die Stadt fließt die Parthe deren Flussaue ein ausgedehntes Landschaftsschutzgebiet um die Stadt herum bildet. Außerhalb Flussaue ist die Landschaft durch eiszeitliche Endmoränen geprägt ( Saale-Eiszeit ). In der Umgebung befinden sich auch von ehemaligen Vulkanen die als Steinbrüche genutzt werden.

Geschichte

  • 974 - Erste Erwähnung als "urbs Cothung" der Chronik des Bischofs Thietmar von Merseburg
  • 1170 - Unter dem Namen "Tuch" wird Marktflecken Taucha durch den Merseburger Erzbischof Wichmann Seeburg das Stadtrecht erteilt. Dadurch soll eine Konkurrenz zum Leipzig aufgebaut werden.
  • 1220 - Erzbischof Albert von Magdeburg lässt sichtbaren Ausdruck der städtischen Selbständigkeit Schloss und errichten.
  • 1282 - Dietrich von Landsberg Markgraf zu Meißen belagert die Stadt und lässt nach Einnahme das Schloss schleifen.
  • 1355 - Nach Verzicht des Magdeburger Erzbischofs Otto gelangt Taucha endgültig in meißnische Lehnsherrschaft .
  • 1569 - Der Leipziger Rat kauft Schloss Stadt Taucha.
  • 1626 - 1680 - mehrere große Pestepidemien .
  • 1631 - 1644 - Während des Dreißigjährigen Krieges wird die Stadt mehrmals zerstört.
  • 1819 - Abbruch der Stadtmauer .
  • 1832 - Taucha wird wieder eine selbstständige
  • 1999 - Eingliederung in den Landkreis Delitzsch .

Wirtschaft

Verkehr

Taucha hat durch die Nähe zu Leipzig eine sehr gute Verkehrsanbindung. Durch die führen die Bundesstraße 87 (Leipzig - Torgau ) und die Bahnstrecke von Leipzig nach Cottbus . Im Südwesten führt die Autobahn A14 Taucha vorbei (Anschlussstelle Leipzig-Nordost). Der Flughafen Leipzig-Halle ist ca. 20 km entfernt. Außerdem Taucha mit Straßenbahn - (seit 2001 Linie 3 zuvor Linie 13) und Buslinien an das Leipziger Nahverkehrsnetz angeschlossen.

Städtepartnerschaften

Stadtgliederung

Stadt Taucha und die Ortsteile Cradefeld Döbitz Graßdorf Merkwitz Plösitz Pönitz Seegeritz Sehlis

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Regelmäßige Veranstaltungen

Tauchscher

Städte und Gemeinden im Landkreis Delitzsch
Bad Düben | Delitzsch | Eilenburg | Schkeuditz | Taucha | Neukyhna | Wiedemar Zwochau | Jesewitz | Zschepplin | Krostitz Schönwölkau | Kossa | Laußig | Doberschütz Löbnitz | Rackwitz




Bücher zum Thema Taucha

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Taucha.html">Taucha </a>