Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 17. September 2019 

Terbium


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Terbium ist ein chemisches Element im Periodensystem der Elemente mit dem Symbol Tb und der Ordnungszahl 65.
Eigenschaften
Gadolinium - Terbium - Dysprosium
Tb
Bk  
 
 
Allgemein
Name Symbol Ordnungszahl Terbium Tb 65
Serie Lanthanoide
Gruppe Periode Block La 6 f
Dichte Mohshärte 8219 kg/m 3 k.A.
Aussehen silbrig weiß
Atomar
Atomgewicht 158.92534(2) amu
Atomradius (berechnet) 175 (225) pm
Kovalenter Radius k.A.
van der Waals-Radius k.A.
Elektronenkonfiguration [ Xe ]6s²4f 9
e - 's pro Energieniveau 2 8 18 27 8 2
Oxidationszustände ( Oxid ) 4 (schwach basisch )
Kristallstruktur Hexagonal
Physikalisch
Aggregatzustand ( Magnetismus ) fest ( __ )
Schmelzpunkt 1629 K (1356° C )
Siedepunkt 3503 K (3230°C)
Molares Volumen 19.3 × 10 -3 m 3 /mol
Verdampfungswärme 330.9 kJ/mol
Schmelzwärme 10.8 kJ/mol
Dampfdruck k.A.
Schallgeschwindigkeit 2620 m/s bei 293.15 K
Verschiedenes
Elektronegativität 1.2 ( Pauling-Skala )
Spezifische Wärmekapazität 180 J/(kg*K)
Elektrische Leitfähigkeit 0.889 10 6 /m Ohm
Wärmeleitfähigkeit 11.1 W/(m*K)
1. Ionisierungsenergie 565.8 kJ/mol
2. Ionisierungsenergie 1110 kJ/mol
3. Ionisierungsenergie 2114 kJ/mol
4. Ionisierungsenergie 3839 kJ/mol
Stabilste Isotope
Isotop NH t 1/2 ZM ZE M eV ZP
157 Tb {syn.} 71 a ε 0.060 157 Gd
158 Tb {syn.} 180 a ε 1.220 158 Gd
β - 0.937 158 Dy
159 Tb 100% 159 Tb ist stabil mit 94 Neutronen
NMR-Eigenschaften
159 Tb
Kernspin 3/2
gamma / rad / T 6.067e7
Empfindlichkeit 0.0583
Larmorfrequenz bei B="4".7 T 45.4 M Hz
SI -Einheiten und Standardbedingungen werden benutzt
sofern nicht anders angegeben.

Inhaltsverzeichnis

Eigenschaften und Verhalten

Das silbergraue Seltene Erdmetall ist duktil schmiedbar. Mit dem Messer kann es geschnitten Bei Temperaturen oberhalb 1298°C; wandelt sich α-Terbium in βTerbium um.
In Luft ist Terbium relativ beständig es sich mit einer Oxidschicht. Bei Temperaturen oberhalb 150°C verbrennt es zum Terbiumdioxid TbO 2 . Mit Wasser reagiert es unter Wasserstoffentwicklung Hydroxid.

Abbildungen

[1]

Anwendungen

Terbium wird zum Dotieren von Calciumfluorid und Strontiummolybdat zur Verwendung in Halbleitern? (solid-state verwendet. Zusammen mit Zirkondioxid dient es zur in Hochtemperatur-Brennstoffzellen. Das Oxid wird dem grünen in Bildröhren und Fluoreszenzlampen zugesetzt. Natriumterbiumborat dient Lasermaterial zur Erzeugung von kohärentem Licht mit Wellenlänge von 546 nm.

Terbium-Eisen-Cobalt- oder Terbium-Gadolinium-Eisen-Cobalt-Legierungen dienen als Beschichtung wiederbeschreibbaren MO-Disks (magneto-optisch). Terbium-Dyprosium-haltige Legierungen zeigen eine Magnetostriktion (Längenänderung durch ein Magnetfeld oder magnetische bei Längenänderung). Solche Legierungen werden in der eingesetzt.

In Neodym-Eisen-Bor-Magneten erhöhen sie die Koerzivität.

Geschichte

Die Entdeckung des Elementes Terbium ist verworren und bis heute nicht geklärt. Allgemein man Carl Gustav Mosander als Entdecker an der Anfang der die von Johan Gadolin entdeckte Yttererde untersuchte. Die vermeintlich reine war aber eine Mischung mehrerer Lanthanide gewesen

Reines Terbium wurde erst mit Aufkommen Ionenaustauschtechnik (nach 1945) hergestellt.

Aus dem schwedischen Ortsnamen Ytterby leitete die Elementbezeichnung ab.

Vorkommen

Natürlich kommt Terbium nur in Verbindungen Bekannte terbiumhaltige Minarale sind :
  • Cerit
  • Monazit (Ce LaTh Nd Y)PO 4 mit einem Tb-Gehalt von max. 0
  • Gadolinit (Vorkommen bei Ytterby sind erschöpft)
  • Xenitim YPO 4
  • Euxenit (Y Ca Er La Ce Th)(Nb Ta Ti) 2 O 6 mit einem Tb-Gehalt von max. 1%

Herstellung

Nach einer aufwändigen Abtrennung der anderen wird das Oxid mit Fluorwasserstoff zum Terbiumfluorid umgesetzt. Anschließend wird mit unter Bildung von Calciumfluorid zum Terbium reduziert. verbleibender Calciumreste und Verunreinigungen erfolgen in einer Umschmelzung im Vakuum.

Verbindungen

  • Terbiumoxid Tb 2 O 3
  • Terbiumdioxid TbO 2

Isotope

Physiologisches

Terbium hat keine biologische Funktion.

Vorsichtsmaßnahmen

Terbium und Terbiumverbindungen sind als giftig betrachten. Metallstäube sind feuer- und explosionsgefährlich.

Weblinks




Bücher zum Thema Terbium

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Terbium.html">Terbium </a>