Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 23. September 2019 

Terpen


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Terpene sind eine Gruppe von Naturstoffen mit den chemischen Summenformeln C 10 H 16 C 10 H 18 C 10 H 20 C 10 H 14 O C 10 H 16 O C 10 H 18 O C 10 H 20 O sowie C 15 H 24 und C 15 H 24 O.

Terpene werden aus Pflanzen gewonnen dabei liefern die jugendlichen Pflanzen die Terpen- Kohlenwasserstoffe (KW) und die älteren Pflanzen die sauerstoffhaltigen Derivate (Alkohole Aldehyde Ketone ).

Terpen-Kohlenwasserstoffe sind farblos haben eine niedrige Dichte (0 83-0 87) und einen charakteristischen Geruch . Typische Beispiele sind Camphan und Camphen Limonen Menthan und Menthen Pinan und Pinen Terpinen und Thujon .

Terpen-Alkohole besitzen eine (seltener zwei oder drei) am KW-Gerüst was die Bildung von geruchsintensiven Estern erlaubt. Durch weitere Oxidation werden aus den Terpenalkoholen die entsprechenden Aldehyde und Ketone hergestellt. Der bekannte Naturstoff Campher (dt. auch Kampfer ) ist ein bicyclisches Terpenketon.

Generell wird zwischen acyclischen mono- und Terpenen unterschieden also Molekülen ohne bzw. mit einem oder zwei

Die Schlüsselenzyme in der Terpenbiosynthese sind Terpensynthasen. Monoterpensynthasen wandeln das Substrat Geranylpyrophosphat (GPP) Monoterpenen (10 Kohlenstoffatome) um Sesquiterpensynthasen akzeptieren Farnesylpyrophosphat Substrat und bilden die verschiedenen Grundgerüste der Sesquiterpene (15 Kohlenstoffatome) und Diterpensynthasen katalysieren die von Geranylgeranyldiphosphat zu Diterpenen (20 Kohlenstoffatome).



Bücher zum Thema Terpen

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Terpen.html">Terpen </a>