Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 15. Oktober 2019 

Terrorherrschaft


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Terrorherrschaft auch bekannt als „ La Terreur (Der Schrecken)“ war eine Periode der Französischen Revolution 1793 - 1794 die durch die brutale Unterdrückung der Konterrevolutionäre Verdächtigten gekennzeichnet war. Die Terrorherrschaft wurde Komitee der öffentlichen Sicherheit einem Komitee von einschließlich des Führers Maximilien_de_Robespierre angeführt der später selbst seiner eigenen zum Opfer fiel.

Die Bezeichnung „Terror“ war überaus treffend Tausende unschuldiger Bürger wurden gefoltert und getötet für ihre politischen Anschauungen oder Aktivitäten aber aus nichtigen Anlässen. Die Hinrichtung war normalerweise Werk der Guillotine oder 'Madame Guillotine' wie man sie nannte.

Der Terror begann am 5. September 1793 mit dem Beschluss des Konvents zur von Terrormaßnahmen zur Unterdrückung konterrevolutionärer Aktivitäten. Die "Terrorherrschaft" dauerte bis zum Frühjahr 1794 und forderte 35.000 bis 40.000 Todesopfer.

Der Weiße Terror erfolgte 1815 mit der Rückkehr von König Ludwig XVIII. an die Macht; diesmal wurden die Verbindung mit der Revolutionsregierung und mit Napoleon Verdächtigen festgenommen und hingerichtet.



Bücher zum Thema Terrorherrschaft

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Terrorherrschaft.html">Terrorherrschaft </a>