Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 18. September 2019 

Tettnang


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Wappen Karte
fehlt noch
Basisdaten
Bundesland : Baden-Württemberg
Regierungsbezirk : Tübingen
Landkreis : Bodenseekreis
Fläche : 71 22 km²
Einwohner : 18.061 (31. Dezember 2002)
Bevölkerungsdichte : 254 Einwohner/km²
Höhe : 466 m ü. NN
Postleitzahl : 88069
Vorwahl : 07542
Geografische Lage : 47° 40' n. Br.
9° 36' ö. L.
KFZ-Kennzeichen : FN
Amtlicher Gemeindeschlüssel : 08 4 35 057
Adresse der Stadtverwaltung: Montfortplatz 7
88069 Tettnang
Website: www.tettnang.de
E-Mail-Adresse: rathaus@tettnang.de
Politik
Bürgermeister : Harald Meichle ( FWV )

Tettnang ist eine Stadt nördlich des Bodensees 9 km nordöstlich von Friedrichshafen .

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Die Stadt liegt im Bodensee-Hinterland immerhin 70 m über der Seehöhe und bietet daher einen weiten Blick auf das "Schwäbische Meer" wie auf die Alpenketten Österreichs und der Schweiz .

Hinter Tettnang beginnen die ersten Ausläufern Allgäus .

Geschichte

Tettnang wurde unter dem Namen Tettinanc im Jahre 882 in einem Testament zugunsten des Klosters St. Gallen zum ersten mal urkundlich erwähnt.

Anfang des 10. Jahrhunderts wurde nahe diesem Dorf die Burg Montfort errichtet. Das Grafengeschlecht das sich ihrem Sitz dort ebenfalls Montfort benannte bestimmte ins 18. Jahrhundert hinein die Geschichte Tettnangs.

König Adolf von Nassau verlieh im Jahr 1297 Tettnang das Lindauer Stadtrecht .

1780 traten die verschuldeten Grafen ihre Besitztümer Österreich ab 1805 fielen sie dann mit dem Preßburger Frieden Bayern zu das sie fünf Jahre an Württemberg weitergab.

Politik

Bis zur Kreisreform zum 1. Januar 1973 war Tettnang Kreisstadt eines eigenen Landkreises .

Am 1. Januar 1975 vereinbarte die Stadt mit der Gemeinde Neukirch eine Verwaltungsgemeinschaft .

Wirtschaft

Vor dem Zweiten Weltkrieg war die Gegend um Tettnang vorwiegend geprägt und ist bis heute ein bedeutendes Obst- und Hopfenanbaugebiet . Der Tettnanger Aromahopfen ist weltberühmt.

Auch das Handwerk blickt in Tettnang auf eine lange zurück und konnte in jüngerer Zeit an gewinnen. Zudem haben sich inzwischen einige Industriebetriebe verschiedenen Branchen angesiedelt.

Verkehr

Tettnang liegt an der Bundesstraße 467 Ulm und Lindau .

Eine hierher führende Eisenbahnlinie wurde 1995 geschlossen. Bahn- und Fluganbindung stehen im Friedrichshafen zur Verfügung.

Öffentliche Einrichtungen

Bildungseinrichtungen

Mit der Elektronikschule Tettnang hat sich hier ein Ausbildungszentrum für Berufe bestehend aus Berufsfachschule Berufsschule Berufskolleg und Fachschule etabliert.

Städtepartnerschaften

Stadtgliederung

Neben dem Stadtbezirk dem auch der Bürgermoos zugerechnet wird gibt es drei Ortschaften:

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Museen

Im Umfeld der Elektronikschule gründete sich 2002 ein Förderverein der ein Elektronikmuseum Tettnang aufbaut. Mittlerweile kann man bereits einmal der Woche eine Ausstellung "47 Jahre Elektronik Tettnang" besichtigen.

Das Tettnanger Hopfenmuseum zeigt die über 150-jährige Geschichte des Hopfenbaus: Alte Geräte und Maschinen lebensecht dargestellte vom Arbeiten und Leben im Hopfengarten.

Bauwerke

  • Torschloß -- Gebaut 1464 residierten hier die Grafen von Montfort.
  • Altes Schloss -- Das frühbarocke Alte Schloss wurde 1667 durch Michael Kuen erbaut es dient als Rathaus.
  • Neues Schloss -- Das Neue Schloss Tettnang ein prachtvolles barockes Bauwerk wurde 1712 von den Grafen von Montfort erbaut kann von April bis einschließlich Oktober besichtigt werden. Täglich um 14:30 und Uhr werden auch Führungen angeboten.

Weblinks


Städte und Gemeinden im Bodenseekreis :
Bermatingen | Daisendorf | Deggenhausertal | Eriskirch | Frickingen | Friedrichshafen | Hagnau am Bodensee | Heiligenberg | Immenstaad am Bodensee | Kressbronn am Bodensee | Langenargen | Markdorf | Meckenbeuren | Meersburg | Neukirch | Oberteuringen | Owingen | Salem | Sipplingen | Stetten | Tettnang | Überlingen | Uhldingen-Mühlhofen



Bücher zum Thema Tettnang

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Tettnang.html">Tettnang </a>