Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 18. Juli 2019 

Thale



Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Wappen Karte
Wappen fehlt noch
Basisdaten
Bundesland : Sachsen-Anhalt
Kreis : Landkreis Quedlinburg
Einwohner : 15.153 ( 1999 )
Höhe : 156 m ü. NN
Postleitzahl : 06502
Telefonvorwahl : 03947
KFZ-Kennzeichen : QLB
Website : www.thale.de

Thale ist eine Stadt im Landkreis Quedlinburg ( Sachsen-Anhalt ) und liegt am östlichen Rand des abfallenden Harz -Gebirges. Oberhalb von Thale beginnt das romantische Tal der Bode . Thale wurde u.a. durch die sagenumwobenen der Hexentänze bekannt.

Geschichte

Die Siedlung Thale muss am Anfang des 10. Jahrhunderts entstanden sein. Sie wurde erstmals 936 im Zusammenhang mit dem Kloster Wendhusen erwähnt das vor 840 als Nonnenkloster gegründet wurde. Das Dorf wurde ab 1231 als Dal bezeichnet. Das Kloster wurde 1525 während des Bauernkriegs zerstört.

Seit 1445 lässt sich in Thale eine erste nachweisen. Sie wurde nach Verödung im Dreißigjährigen Krieg 1648 als Berghaus zum Wilden Mann wieder aufgebaut 1670 jedoch völlig zerstört. 1686 entstand entstand eine kleine Hammerschmiede aus der sich später eine neue entwickelte die besonders durch die Nähe von und Holz begünstigt war. Sie existierte bis 1714 . 1740 wurde abermals ein neuer Betrieb eröffnet. Mit dieser Eisenhütte wuchs auch Ort und die Zahl der Arbeiter : Während die Eisenindustrie im Jahre 1872 nur 350 Mann beschäftigte waren es 1905 schon 4.400. 1910 sprachen Karl Liebknecht Rosa Luxemburg und Clara Zetkin zu Thaler Arbeitern.

Seit dem 19. Jahrhundert blühte der Fremdenverkehr in Verbindung mit dem radonhaltigem Wasser der Hubertusquelle auf die 1836 erschlossen wurde. 1862 erhielt Thale Anschluss an die Eisenbahn aus Wegeleben 1909 folgte eine Nebenbahn aus Blankenburg (Harz) . 1922 erhielt der Ort das Stadtrecht .

Karte von Thale (1912)

Entwicklung der Einwohnerzahl:

Sehenswürdigkeiten

Die Geschichte der Thaler Hüttenindustrie spiegelt sich im Hüttenmuseum wider.

Von Thale aus hat man Zugang Bodetal . Das Bodetal überragen Hexentanzplatz mit der Personenschwebebahn zu erreichen und Rosstrappe zu der ein Sessellift fährt.

Weblinks



Bücher zum Thema Thale

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Thale.html">Thale </a>