Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 16. September 2019 

The Prodigy


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

The Prodigy ist eine Musikband .

Inhaltsverzeichnis

Bibliographie

Die musikalische Kraft der Band ist am 21. August 1971 geborene Liam Howlett Braintree in Essex England. Sein musikalisches Interesse während der Grundschule als er von seinem gegen seinen Willen zum Klavierunterricht geschickt wurde. der weiterführenden Schule wurde er gleich mit neuen HipHop-Kultur vertraut gemacht wobei ihm Gruppen "Grandmaster & amp" oder the "Furious Five" faszinierten. Howlett wollte aber nach seinem eigenen Lieder schreiben so dass er sich ein Jahre später zwei billige Mischpulte mit dem "MOOG PRODIGY"(woher auch der Name der Band kaufte mit denen er bei Capital Radio Mix-Wettbewerb gewann.

Danach wurde er von einer HipHop- namens "Cut To Kill" als zweiter DJ und hatte so seine ersten vereinzelten Auftritte. er sein Abitur gemacht hatte bekam er Job bei einem Londoner Magazin dem "Metropolitan". freundete sich schnell mit dem Besitzer an Liam £4000 für die Produktion des ersten gab. Da er aber als weißer DJ den anderen nicht akzeptiert wurde platzte die und die anderen Bandmitglieder unterzeichneten - mit eines von Liam geschriebenen Liedes - hinter Rücken einen Vertrag mit einer Plattenfirma. Da Deal ihn ausschloss und Liam sowieso kein am HipHop mehr hatte trennte er sich der Band.

Inzwischen dominierte der "Acid-House" der sowohl elektronische - als auch ältere Discomusik mit des Roland TB-303-Synthesizers miteinander vermischt in England. entwickelte sich im Sommer 1988 schließlich der zu dem auch Liam gelangte. Mr. Prodigy wie Liam auch genannt wird fing an Partys als DJ zu fungieren. Dort wurde auch von dem zwei Meter großen und Tänzer Leeroy Thornhill und seinem Freund Keith angesprochen. Die beiden waren so begeistert von Musikklängen dass sie Liam um eine Kassette seinen Liedern baten. Da auch diese Stücke gut waren fragte Keith ob sie nicht Band gründen wollten was sie auch mit einer Tänzerin namens Sharky taten. Kurze Zeit buchten sie ihren ersten Auftritt im "Labyrinth" London wo sie auch mit Keeti Palmer Maxim Reality in Verbindung traten da sie einen Master of Ceremonies ( Stimmungsmacher ) In der folgenden Monaten zogen die fünf Ort zu Ort um sich und ihre bekannter zu machen wobei ihnen an einem nur fünf Leute zuhörten während woanders bis 12.000 Menschen zu ihrem Konzert kamen. Weihnachten überraschte Liam die anderen mit einem Plattenvertrag XL-RECORDINGS auf den alle bis auf Sharky Begeisterung reagierten. Sharky verließ daraufhin die Band die Termine für sie zu viel geworden

Im Februar 1991 gab Liam das Prodigy-Album mit Namen "What Evil Lurks" heraus. diesem waren vier Lieder die noch aus "Cut To Kill"-Zeit stammten. Danach probierten sie ihrer Live-Show zu arbeiten indem sie bei probten. Die Probe kam aber wegen der Atmosphäre nicht zu Stande und seitdem haben Prodigy" nie wieder geprobt. Ein halbes Jahr entstand ihre Erfolgssingle "Charly" durch die Liam dass vor allem die härtesten Version der Cat Mix" das Publikum ansprach. Im Dezember veröffentlichten sie ihre dritte Single "Everybody In Place" und nachdem sie weitere Top- 20-Titel den Markt warfen kam im November 1992 Album " The Prodigy Experience" heraus. Da die "Rave"-Szene auszusterben drohte musste sich etwas Unter dem Pseudonym "Earthbound" (so heißt Liam's veröffentlichte Liam ihre neue Single "One Love" der er eine neue Ära des Raves Das Stück verwirrte nämlich die Szene da aus einer Mischung von "House" und deutschem mit wenigen bpm (beats per minute Takt-Viertel Minute) bestand so dass ein sehr hartes entstand. "The Prodigy" wußten nicht wie die auf diesen Titel reagieren würde.

Da die Leute aber mit breiter sehr angetan von dem neuen Sound waren Liam nun die Möglichkeit auf dem neuen "Music for the Jilted Generation" sehr viel experimentieren was er dann auch tat: die enthielt viele harte Breakbeats Jazz-Funk Grooves mechanische einen einfach nur harten Dance-Track ("No Good The Dance") und mit dem Lied "Poison"eine zum HipHop wobei auch gleichzeitig zum ersten Maxims Gesang verwendet wurde. Dies erweiterte die Möglichkeiten der Band noch um ein Weiteres.

Das Album schoß gleich zu Anfang null auf eins in den britischen Charts wurde über 1.000.000 Mal verkauft. Aufgrund dieses gaben sie jeden dritten Tag überall auf Welt Konzerte wie auch auf dem Féile 1994 in Irland vor 35.000 Leuten und den MTV Award als "Bester Dance Act".

1995 tourte die "größte Rock 'n' Band der Welt" von Festival zu Festival sie in Glastonbury die "größte Show auf (so die Veranstalter) hatten.

Im März 1996 kam die lang Single "Firestarter" ein Hardcore-Techno Track mit Keith als Sänger heraus. Als das Video zum Mal in der Musikshow "Top of the gezeigt wurde musste der Sender BBC einem entrüsteter Eltern standhalten die sich über den "spöttischen" und "provozierenden" Text und die Verhaltensweise beschwerten und sich fragten warum das Video am frühen Abend gezeigt werden darf. Dabei die Eltern jedoch das in dem Clip Drogen Waffen Gewalt noch Fluchen gezeigt wurden. das Lied so vieler Kritik ausgesetzt war es sich in weniger als 6 Wochen 750.000 Mal. Danach veröffentlichten "The Prodigy" am Juni 1997 ihr viertes Album "The Fat The Land" mit 10 Titeln für das wiederum Mehrfach- Platin bekamen. Ende 1997 sorgte Auskopplung "Smack My Bitch Up" für Furore: Video wurde in den USA und England in anderen Staaten verboten da es den einer Frau bei einer Prostituierten ohne Einschränkungen die Personen haben Geschlechtsverkehr vor laufender Kamera)

Eine Zeit lang war nichts von Gruppe aus England die für ihre Musik aus einer Mischung aus Punk House Techno und Rock besteht bekannt und berüchtigt geworden zu hören. Im November 1998 ging ein durch die Reihen der Fans da die erklärte dass sie sich auseinander gelebt hätte keine gemeinsamen Auftritte und Produktionen mehr machen Anfang 1999 wurde jedoch bekannt dass Liam einem Tribut-Album auf dem 15 gecoverte Songs sind arbeitete. Dieses erschien im Frühjahr 1999 dem Titel "The Dirtchambers Session Vol.1".

2000 war schließlich das Jahr in sich alle Fans endlich ein neues Album-Release an Stelle dieses Albums brachten Maxim und ihre eigene Solo-Karriere ins Rollen und veröffentlichten eine eigene Single. Die Singles waren der Hinweis auf eine mögliche bevorstehende Trennung der Leeroy gab im April 2001 das Ausscheiden der 4-er-Konstellation bekannt wünschte den anderen alles und widmete sich nun unter dem Alias-Namen endgültig seiner Solo-Performance.

Das ganze Prozedere tat keinen Ablass Liams Tatendrang: 2002 trat die Band zu bei mehreren Festivals in Europa auf und etwa zur gleichen Zeit ihren neuen Song Got A Temper".

Discographie

Alben: (Cds)

  • Februar 1991 - "What Evil Lurks" (XL-Recordings)
  • November 1992 - "The Prodigy Experience" (XL-Recordings)
  • 14. Juli 1994 - "Music For The Generation" (XL-Recordings)
  • 30. Juni 1997 - "The Fat Of Land" (XL-Recordings)
  • 22. Februar 1999 - "Dirtchamber Sessions Volume (XL-Recordings)
  • 2004 - "Music to Help You Breathe Easily" (XL-Recordings)

Singles: (Cds)

  • August 1991 - "Charly" (XL-Recordings)
  • Dezember 1991 - "Everybody In The Place"
  • September 1992 - "Fire / Jericho" (XL-Recordings)
  • November 1992 - "Out Of Space" (XL-Recordings)
  • März 1993 - "Wind It Up (Rewound)"
  • October 1993 - "One Love" (XL-Recordings)
  • May 1994 - "No Good (Start The (XL-Recordings)
  • August 1994 - "Voodoo People" (XL-Recordings)
  • März 1995 - "Poison" (XL-Recordings)
  • 18. März 1995 - "Firestarter" (XL-Recordings)
  • 11. November 1996 - "Breathe" (XL-Recordings)
  • 10. November 1997 - "Smack My Bitch (XL-Recordings)
  • 01. Juni 2002 - "Baby's Got A (XL-Recordings)

Referenzen

  • unknown author A discription of rave (Village 1993)
  • Stuart Coles Prodigy- An illustrated biography (London
  • Jay Strongman Rave culture '99 (Dischord 1999)

Weblinks



Bücher zum Thema The Prodigy

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/The_Prodigy.html">The Prodigy </a>