Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 23. August 2019 

Thomas Mirow


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Thomas Mirow (* 6. Januar 1953 in Paris ) ist ein deutscher Politiker. Er gehört 1971 der SPD an.

Mirow ist der Sohn eines Diplomaten. studiert zunächst in Bonn Politikwissenschaft Soziologie und Romanistik .

1971 tritt Mirow in die SPD ein. Dort wird er nach Abschluss Studiums zunächst Referent des damaligen Parteivorsitzenden Willy Brandt und später dessen Büroleiter.

1983 wird er auf Bitte des Ersten Klaus von Dohnanyi Regierungssprecher in Hamburg. Nach dem Rücktritt zieht sich Mirow aus der Politik zurück arbeitet als selbstständiger Politik- und Unternehmensberater.

Für den Wahlkampf zur Bürgerschaftswahl 1991 holt Bürgermeister Henning Voscherau Mirow in das Team der SPD. dem Gewinn der absoluten Mehrheit wird er und Chef der Staatskanzlei. Nach den Neuwahlen 1993 übernimmt er zudem das Ressort Stadtentwicklung.

Unter Ortwin Runde übernimmt Mirow von 1997 bis 2001 den Posten des Wirtschaftssenators. In seine fällt die Entscheidung des Airbus -Konsortiums das geplante Großflugzeug Airbus A380 in Hamburg zu bauen.

Im Oktober 2003 nominiert ihn der Hamburger Landesverband als Bei den vorgezogenen Wahlen zur Bürgerschaft am 29. Februar 2004 tritt er erfolglos gegen Amtsinhaber Ole von Beust an. Mirow gilt als ausgewiesener Fachmann Landespolitik aber die meisten Kritiker attestieren ihm Charisma.

Mirow ist seit 1979 mit der Journalistin Barbara Mirow verheiratet. haben sie zwei Töchter: Anna Katharina und Charlotte.

Weblinks



Bücher zum Thema Thomas Mirow

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Thomas_Mirow.html">Thomas Mirow </a>