Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 16. September 2019 

Thomaskirche (Leipzig)


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Die Thomaskirche

Die Thomaskirche in Leipzig ist als Wirkungsstätte Johann Sebastian Bachs und des Thomanerchores weltweit bekannt. Sie zwischen 1212 und 1222 als Stiftskirche der Augustinerchorherren erbaut. Reste dieses romanischen Baus kamen bei archäologischen Grabungen zu In der heutigen Gestalt ist sie im ein Werk des 15. Jahrhunderts im spätgotischen Stil wobei der Kirchenbau im Laufe Jahrhunderte manche Zusätze und Umbauten erfuhr.

Zu Pfingsten 1539 predigte hier der Reformator Martin Luther .

Die Kirche wurde beim Luftangriff am 4. Dezember 1943 schwer beschädigt doch sind diese Schäden beseitigt. Anlässlich des Bachjahres 1950 wurden die Gebeine Bachs der hier 1723 bis zu seinem Tode 1750 Thomaskantor war aus der zerstörten Johanniskirche

Der Thomanerchor wurde 1212 gegründet und ist somit einer der Knabenchöre Deutschlands. Im Laufe der Geschichte bekleideten wieder bedeutende Komponisten und ausübende Musiker das Amt des Thomaskantors .

Vor der Thomaskirche steht ein Denkmal Johann Sebastian Bach des Bildhauers Carl Seffner 1908 ). Ein weiteres Denkmal das mit Unterstützung Felix Mendelssohn Bartholdys 1843 geschaffen wurde steht in den nahe Anlagen.

Weblinks



Bücher zum Thema Thomaskirche (Leipzig)

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Thomaskirche_(Leipzig).html">Thomaskirche (Leipzig) </a>