Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 27. März 2017 

Titan (Mond)


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Künstlerische Vorstellung der Oberfläche des Saturnmondes Titan. Raumsonde der ESA Huygens wird im Januar auf ihm landen.

Titan ist der mit Abstand größte Mond des Planeten Saturn . Mit seinen 5.150 km Durchmesser ist nur wenig kleiner als der Jupitermond Ganymed und damit der zweitgrößte Mond im Sonnensystem . Er ist größer als die Planeten Merkur und Pluto . Er ist bereits mit einem Feldstecher mit 2- bis 12-facher Vergrößerung) zu erkennen.

Entdeckt wurde Titan am 23. März 1665 von Christian Huygens . Er ist 1.221.850 km von Saturn und umkreist ihn in knapp 16 Tagen. Titan ist der einzige Mond im Sonnensystem überhaupt der einzige bekannte Himmelskörper seiner Größenklasse eine dichte und wolkenreiche Atmosphäre besitzt. Sie hauptsächlich aus Stickstoff etwa 6% Argon und Methan . Außerdem finden sich auch Spuren von einem Dutzend anderer organischer Verbindungen (z. B. Ethan Cyanwasserstoff Kohlendioxid ) und Wasser . Die genannten Kohlenwasserstoffe entstehen wahrscheinlich aus Methan welches in der oberen Atmosphäre vorherrscht vom Sonnenlicht aufgespaltet wird um zu rekombinieren. Auf Oberfläche beträgt der Druck bei einer Temperatur -140°C mehr als 1 5 bar (50% als der auf der Erde).

Titan ist wegen dieser bemerkenswerten Atmosphäre erstrangiges Forschungsobjekt der Exobiologie weil er in mancher Hinsicht Bedingungen die denen der Ur-Erde gleichen könnten. Ein Unterschied ist allerdings die eisige Oberflächentemperatur die weitere Entwicklung der präbiotischen Umwelt in Richtung wie wir es kennen verhindern würde. Es jedoch nicht sicher ob nicht vielleicht doch der zweite belebte Himmelskörper im Sonnensystem ist.

Beobachtungen und Analogieschlüsse lassen erwarten dass Titan möglicherweise Ozeane aus Kohlenwasserstoffen existieren und dass eine Meteorolgie Methan vom Himmel regnen läßt. Auf des Hubble -Teleskops und bodengestützten Radaraufnahmen zeigt sich in Nähe des Äquators ein heller Bereich in von der Größe Australiens der als vielleicht Wassereis bestehender Kontinent gedeutet wird dessen Küsten diese Ozeane Infrarotbilder mit dem Very Large Telescope der ESO zeigen weitere Oberflächenstrukturen im Äquatorbereich mit Auflösung von 360 km die als mögliche vorläufig "Liegendes H" "Ball" "Hund" und "Drachenkopf" wurden.

Links: Titans Atmosphäre smog-ähnlicher brauner Dunst aus Kohlenwasserstoffen und Wolkenbänder aus Methan. Foto der Raumsonde Voyager Mitte: Titans Wolken die hellen Flecken am Südpol sind aus denen es möglicherweise Methan regnet. Adaptive-Optics-Aufnahme Keck-Observatoriums auf Hawaii. Rechts: Titans Oberfläche der helle Fleck wird als Kontinent aus Eis die dunklen als mögliche Ozeane aus Kohlenwasserstoffen gedeutet. Infrarot-Aufnahme des Hubble-Weltraumteleskops.

Die ESA wird im Rahmen der Cassini-Huygens -Mission der NASA Anfang 2005 den Lander Huygens auf dem Titan absetzen.

Insgesamt sind derzeit 30 Monde des bekannt.

Daten

  • Entfernung zu Saturn: 1.221.850 km
  • Durchmesser: 5.150 km
  • Umlaufzeit um Saturn: 15 945 Tage
  • Rotationszeit:
  • Masse : 1.345×10 23 kg
  • Oberfläche: 83×10 6 km²
  • Dichte : 1 9 g/cm³ (Wasser = 1)
  • Helligkeit : 8 4m
  • Bahnneigungswinkel: 0 3°
  • num. Exzentrizität: 0 029

Weblinks

Oberflächenbilder des Titan mit dem VLT



Bücher zum Thema Titan (Mond)

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Titan_(Mond).html">Titan (Mond) </a>