Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 15. November 2019 

Tokajer Weingebiet


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Das Tokajer Weingebiet ist ein berühmtes Weinanbaugebiet von etwa ha Größe das sich etwa nördlich und der ungarischen Stadt Tokaj sowie im westlichen Teil des slowakischen Zemplínske vrchy (d. h. um die Stadt Sátoraljaújhely / Slovenské Nové Mesto herum) befindet. Westlichster Ausläufer des aus separaten Gebieten besteheneden Weingebietes ist das Hügelland die Ortschaft Szerencs südlichster die Gemeinde Tokaj . Der Großteil des Gebietes liegt auf Gebiet (rund 6000 ha in Ungarn 600 in der Slowakei). Die UNESCO erklärte 2002 Tokajer Weingebiet als Kulturlandschaft zum Weltkulturerbe. Jahrzentelange zwischen der Tschechoslowakei (bzw. Slowakei ) und Ungarn bezüglich der Verwendung der Bezeichnung Tokajer erst im April 2004 knapp vor dem beider Länder beigelegt.

Die meist süßen Weißweine aus dieser umfassen zwei Weinarten. Die erste ist der Tokajer Samoroder ( ung. Szamarodni sl. Samorodné) bei dem alle gelesenen Trauben üblich gekeltert werden was einen der deutschen entsprechenden Wein ergibt. Die zweite ist der Tokajer Ausbruch (ung. aszú/asszú sl. výber/asu). Für diesen jedem Fass (Göncer Fass zu 136 l) 2 bis 6 Butten (ung. puttony sl. zu 25 kg Maische von gesondert ausgelesenen Trockenbeeren zugegeben. Nach Vergärung und Lagerung (mindestens 4-8 Jahre je Buttenzahl) in kleinen Holzfässern in speziellen unterirdischen entstehen so edelsüße Weine mit bis zu Volumenprozent Alkohol und einem hohen Zuckeranteil. Erzeugnisse Aszú sind vor allem der 3- bis (ung. puttonyos sl. putňový) Aszú der Aszú-Esszencia konzentrierter als übliche Aszú Sorten da weniger hinzugefügt wird) und der Natúr-Esszencia (der wahre Aszú die erste Pressung der handgelesenen Bottrytis-Trauben nicht im Handel erhältlich und meistens den vorbehalten).

Nur die Weinart Ausbruch darf in ihrem Namen die Tokaji ( ungarisch ) bzw. Tokajský/-á/-é ( slowakisch ) verwenden. Alle anderen Weine tragen üblicherweise die Bezeichnungen ihrer Rebsorten: Lindenblättriger (ung. Hárslevelü Lipovina) Furmint und Gelber Muskateller (ung. Sárga-Muskotály Žltý Muškát). Im allgemeinen Sprachgebrauch werden jedoch letztere Weine als Tokajer (Tokaier) bezeichnet.

Siehe auch



Bücher zum Thema Tokajer Weingebiet

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Tokajer_Weingebiet.html">Tokajer Weingebiet </a>