Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 17. Juli 2019 

Tonfrequentes Übertragungssystem


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Ein Tonfrequentes Übertragungssystem oder kurz TUS wird verwendet um Alarmmeldungen automatisch an die jeweilige Alarmzentrale weiterzuleiten. Es entstand schon in den 1970er Jahren wird aber heute nach wie verwendet.

Notwendig ist dazu nur ein analoger ein ISDN -Telefonanschluss. Verwendet wird er um z.B. um Einbruchsalarmanlagen direkt mit der Polizei oder Brandmeldeanlagen mit der Feuerwehr anzuschließen.

Ein Alarm wird unabhängig davon über Telefonleitung übertragen ob die Leitung frei oder ist. Andererseits ist eine dauernde Überprüfung der gewährleistet so dass dies auch ein Vorteil den Telefonkunden darstellt.

In Österreich kann die Behörde einer Firma oder Institution im Zuge des Genehmigungsverfahrens einen TUS-Anschluss

Siehe auch: Portal Feuerwehr Themenliste Feuerwehr



Bücher zum Thema Tonfrequentes Übertragungssystem

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Tonfrequentes_%DCbertragungssystem.html">Tonfrequentes Übertragungssystem </a>