Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 6. Dezember 2019 

Die Toten Hosen


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Toten Hosen ist eine deutsche Punkband um den Bandleader Campino . Sie sind neben den Ärzten die bekannteste deutsche Punkband.Sie sind auch der wenigen deutschen Rochbands die auserhalb von bekannt sind. Neben fast ganz Südamerika sind auch schon in teilen Asiens und anderen aufgetreten.

Die Toten Hosen
Gründung Anfang 1980er
Genre Punk / Rock
Website Offizielle Website
Bandmitglieder
Gesang Campino
Gitarre Kuddel Breiti
Schlagzeug Vom
Bass Andi

Die Düsseldorfer Band existiert seit über 20 Jahren sie sich aus der damaligen Band ZK Stadtmitte) formierte. In dieser Zeit haben sich die Musik als auch die Themen der verändert. So bestanden die ersten LPs überwiegend aus Liedern mit Spaß-Texten während Ende der 1980er Jahre die Texte mehr Inhalt gewannen Band auch ihr politisches Profil stärkte und u.a. gegen Rassismus einsetzte.

Ihre Debütsingle "Wir sind bereit" erschien 1982 ein Jahr später das erste Album 1988 erschien die LP "Ein kleines bisschen Horrorschau" anlässlich der Theaterversion von A Clockwork Orange nach dem Buch von Anthony Burgess . Die Hosen wirkten bei dem Stück Statisten und Musiker mit.

Zu den toten Hosen gehörten außerdem:

Trini (Trini Trimpop)[Schlagzeug 1982-1985] der kurze Zeit dem Austritt als "Trainer" zurueckkehrte.
Wölli (Wolfgang Rohde)[Schlagzeug 1986-1999] der aus gesundheitlichen (Wirbelsäulenprobleme) seinen Platz an dem Schlagzeug an Vom abgeben musste. Er gilt als sechstes Mitglied der Band und beteiligt immer noch am texteschreiben usw. Außerdem organisiert seit einigen Jahren das Festival "Rock am wo sich Nachwuchsbands präsentieren können.
Walter (Walter November)[Gitarre 1982] der aber nach Zeit ausstieg seine Platten zerhackte und den Jehovas beitrat kurz darauf aber wieder austrat.

Der größte kommerzielle Erfolg der Band die Single "Zehn kleine Jägermeister" die im 1996 mehrere Wochen auf Platz eins der Single-Charts war. Die Band hatte außerdem mehrere

Inhaltsverzeichnis

Diskographie

  • Opel-Gang - 1983
  • Unter falscher Flagge - 1984
  • The Battle of the Bands - 1985 Mini-Album
  • Damenwahl - 1986
  • Never mind the Hosen Here's die Roten - 1987
  • Bis zum bitteren Ende - 1987 live Album
  • Ein kleines bisschen Horrorschau - 1988
  • Auf dem Kreuzzug in Glück - 1990
  • learning English lesson one - 1991
  • Kauf mich! - 1993
  • Reich & Sexy - 1993 best off-Album
  • Love Peace & Money - 1994
  • Musik war ihr Hobby - 1995 Maxi CD-box
  • Opium fürs Volk - 1996
  • Im Auftrag des Herrn - 1996 live Album
  • Wir warten auf's Christkind (Die Roten Rosen) 1998
  • Crash Landing - 1999
  • Unsterblich - 1999
  • Auswärtsspiel - 2002
  • Reich & Sexy II - 2003 best off-Album
  • Friss oder stirb (autonome Single) - 2004
  • noch nicht veröffentlicht - (Ende)2004

Weblinks

Offizielle Homepage

Fanpages



Bücher zum Thema Die Toten Hosen

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Toten_Hosen.html">Die Toten Hosen </a>